Hohenzollernweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 222 km
Gehzeit o. Pause: 55 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑5798m  ↓5798m
Hohenzollernweg Wegzeichen Markierung

Der Hohenzollernweg führt uns auf den Spuren der Hohenzollern in einer großen Runde durch die Schwäbische Alb. Dabei sind die Residenzstadt Haigerloch und die Burg Hohenzollern Höhepunkte einer Wanderschaft, die durch eine abwechslungsreiche, atemberaubende Natur führt.

Der Hohenzollernweg führt vom oberen Neckartal über das Albvorland und die Schwäbische Alb, weiter durch das Donautal und große Teile Oberschwabens bis nahe an den Bodensee. In insgesamt elf Etappen können Naturliebhaber und Geschichtsinteressierte einer außergewöhnlichen Wanderstrecke folgen.

Die Höhepunkte des hohenzollerischen Landes in elf Etappen

Der insgesamt rund 220 km lange Hohenzollernweg kann in elf Etappen erschlossen werden. Die erste Etappe startet am Schloss Glatt, von hier führt die Wanderung ins Neckartal. Erste Station ist Fischingen, deren Ruine Wehrstein besichtigt werden kann. Weiter geht es über Mühlheim, entlang des Rindelbergs, vorbei am Kloster Wandbühl. Über Weinberg und Weildorf erreichen wir schließlich Haigerloch.

In Haigerloch startet die zweite Etappe. Von hier geht es nach Stetten. Der Wanderweg führt durch bewaldetes Gebiet bis Rangendingen. Weiter verläuft der Weg über Sandgruben, vorbei am ehemaligen Burgstall der Familie Stauffenberg bis zum Schloss Lindich. Schließlich endet die Etappe in Hechingen-Stein.

Von Stein führt zu Beginn der dritten Etappe eine Busverbindung nach Hechingen, wo der Wanderweg fortgesetzt werden kann. Weiter geht der Hohenzollernweg auf seiner dritten Etappe vorbei an der Wallfahrtskirche Maria Zell hoch zum Zeller Horn (913m), wo sich ein großartiger Blick über das Albvorland bietet. Das Etappenziel ist Killer.

Killer ist der Startpunkt der vierten Etappe. Dieser Weg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft, die geprägt ist von grandiosen Ausblicken und idyllischer Natur. Dabei passieren wir die Ruine Hohenringingen, Ruine Ringelstein und die Burgruine Hochwacht. Diese Etappe endet in Gammertingen. Von Gammertingen nach Sigmaringen führt die fünfte Etappe. Der Höhepunkt dieses Streckenabschnitts ist Veringenstadt, welches einiges zu bieten hat.

Ab Sigmaringen wandern wir auf der sechsten Etappe donauaufwärts bis nach Laiz. Es folgt auf einer sehr vielseitigen Strecke Inzigkofen mit seiner sehenswerten Klosterkirche bis das Ziel Thiergarten erreicht ist. Die siebte Etappe folgt weiter der Donau. Über Neidungen und Hausen erreichen wir das Ziel Beuron.

Von Beuron bis Meßstetten wandern wir auf der achten Etappe, von Meßstetten nach Schömberg auf Etappe 9. In Schömberg beginnen wir die Wanderung auf der zehnten Etappe des Hohenzollernwegs. Über Dormettingen erreichen wir Rosenfeld. Von hier aus führt uns die elfte Etappe zurück nach Glatt.

Bildnachweis: Von Hans J. Mast [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort