Hohenhain - Heiligenborn - Hühnerkamp - Hohenhain


Erstellt von: Thomas_303
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Stunde 59 Min.
Höchster Punkt: 454 m
Tiefster Punkt: 352 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Tour beginnt am Wanderparkplatz "Alte Schanze", wo man gleich als Erstes die Wallanlage "Dicker Schlag" besichtigen kann. Am Ortseingang Hohenhain biegen wir in die Römershagener Straße ein und biegen gleich links ab Richtung Backes und setzen die Wanderung entlang des Bürgerhauses fort Richtung "Klein Tirol". Dabei lässt sich entlang des Weges ein flüchtiger Blick auf das Portal des Hohenhainer Tunnels werfen.

Die Tour geht über den Radweg weiter bis hinter den ersten Bergeinschnitt. Dort biegen wir rechts ab in den Wald und steuern an der ersten Abzweigung in ein malerisches Seitental. Hier erhebt sich ein auffälliger Fels - "Die Kanzel".

Wenige Meter weiter oben endet der ausgebaute Weg, sodaß wir wieder zurück zum letzten Abzweig gehen, um dort die Wanderung rechts hinauf Richtung Römershagen fortsetzen. Dabei kommen wir (rechts im Wald ) ebenfalls an einer historischen Wallanlage vorbei, biegen dann am folgenden Wegekreuz rechts ab.

Nach einigen Hundert Metern öffnet sich die Landschaft nach rechts und man sieht Hühnerkamp "von hinten". Im weiteren Verlauf erkennt man vorne im Tal den Hof "Heiligenborn".

Der Waldweg mündet nun auf eine schmale geteerte Straße, die nach rechts zum Hof führt und links weiter geht bis zur Landstraße. Wir biegen also links ab und folgen dem Teer bis zur Landstraße. Dort biegen wir rechts ab Richtung Hühnerkamp, biegen aber in den ersten Wirtschaftsweg links ab, dann am Abzweig wieder rechts. Wir kommen am Dreiherrenstein vorbei, biegen dann den 2. Weg links ab. Der Weg führt parallel zur Landstraße Richtung Hohenhain. Am Ende des Weges überqueren wir die Landstraße und befinden uns dann bereits wieder in der Straße zum Bohnengarten. Einige hundert Meter später sind wir zurück am Wanderparkplatz.

Es bietet sich an, das Restaurant "Alte Schanze" für gepflegte bürgerliche Küche aufzusuchen, oder in den Sommermonaten (ab Mai) auch kurz vorm Hohenhainer Tunnel im "Englischen Garten" bei Familie Keylock eine Erfrischung in schöner Natur zu geniessen. Für die Strecke empfehle ich Wanderschuhe. Die Strecke ist ganzjährig begehbar, aber z.B. jetzt (Februar 2014) in einigen Abschnitten sehr matschig und naß.