Höllengrund-Wanderweg (von Zeuthen nach Wildau)


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 6.87km
Gehzeit: 01:36h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 101
Höhenprofil und Infos

Höllengrund ist erst einmal kein besonders einladender Name für ein Ausflugsziel. Bis zur tatsächlichen Unterwelt dürfte es von hier aber noch weit sein, wenn man sich in dem grünen Areal umsieht. Vielleicht soll der Titel auch eher zu viele Besucher fernhalten, um den Tieren und Pflanzen im Naturschutzgebiet Ruhe zu gewähren. Sei es, wie es sei: Dieser gemütliche Wanderpfad von sieben Kilometern Länge hält wenige Gründe bereit, des „Teufels Reich“ nicht aufzusuchen.

Derart warm wird es hier zwar nicht, dafür präsentiert die überschaubare Strecke neben natürlichen ebenso kulturhistorische Höhepunkte, während wirkliche Aufstiege ausbleiben. Der Start befindet sich am S-Bahnhof Zeuthen, unweit von Berlin, was eine einfache Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich macht. Da die Route gleichsam wieder an einem Bahnhof, in Wildau, endet, ist diese Methode zu bevorzugen.

Anschließend gestaltet sich die Orientierung trotz wechselnder Kulissen einfach; ein gelbes Kreuz gibt den Kurs vor. Als Erstes zu entdecken ist das bereits seit Jahrhunderten bestehende Miersdorf mit seinem historischen Ortszentrum. Ein herausstechendes Merkmal ist die kleine Kirche aus Feldsteinen, welche im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Das Türmchen besteht aus Holz.

Kurz darauf folgt schon das knapp 15 Hektar große Naturschutzgebiet Höllengrund-Pulverberg. Darin lassen sich zwischen einem Mix aus Wiesen und bewaldeten Flächen nicht zuletzt Igel, Spitzmäuse, Füchse und Kaninchen erblicken. Gespeist wird es durch den Ebbegraben.

Lauschig geht’s zudem im Kurpark Wildau zu, indem selbst alte Bäume ein Zuhause finden – oder besser, bleiben dürfen, um eine Rolle im Ökosystem zu erfüllen. Welche das genau ist und was sich noch in dem Dickicht versteckt, darüber klären unter anderem Infotafeln auf.

Ehe der Ausflug zu Ende geht, lässt sich noch die sogenannte Schwartzkopff-Siedlung betrachten. Eigentlich ehemalige Arbeiterbehausungen aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts, erstrahlen viele davon im sehenswerten Stil der Belle Époque. Der ist unter anderem an den weiß-roten Backsteinfassaden zu erkennen.

Bildnachweis: Von Assenmacher [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2024 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
16.42km
Gehzeit:
03:54h

Zeuthen liegt im Norden des Landkreises Dahme-Spreewald und stößt direkt an das Stadtgebiet von Berlin. Östlich erstreckt sich der Zeuthener See,...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
14.07km
Gehzeit:
03:33h

Das Schmöckwitzer Werder liegt im Berliner Ortsteil Köpenick und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Wanderung startet...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
7.47km
Gehzeit:
01:46h

Während die brandenburgische Stadt Königs Wusterhausen selbst vorwiegend mit kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten Besucher anlockt, geht sie im...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
S-Bahnhof ZeuthenZeuthenMiersdorfHöllengrund-PulverbergWildauSchwartzkopff-SiedlungBahnhof Wildau
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt