Hochheimer Weinrunde (Main-Taunus)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑119m  ↓119m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zwischen Hochheim am Main und dem Main wächst der Wein. Unsere Runde durch die Reben des geistreichen Getränks ist eine schmale und führt uns durch Falkenberg beim Mainpark, entlang der Taunus-Eisenbahn und zur Domdechanei mit Sankt Peter und Paul.

Der Adel war schon lange vor uns da. 1845 reiste Königin Victoria aus Great Britain mit ihrem deutschen Gatten Prinz Albert an den Main und trank Wein. Sie war begeistert und suchte die Weinberge des Winzers Papstmann auf. Der war clever und sicherte sich die Erlaubnis sein Anbaugebiet Königin-Victoria-Berg nennen zu dürfen. Dieser Begebenheit wurde ein Denkmal an einer Quelle gewidmet, 1856 aufgestellt und wir werden es sehen.

Wir sind im Beritt vom Stadtteil Falkenberg/Keramag der Stadt Flörsheim am Main im südhessischen Main-Taunus-Kreis. Start ist der Parkplatz beim Gasthof Wiesenmühle, der aus dem Jahr 1699 stammt. Die Kapelle St. Anna (1715) wurde als Hauskapelle für die am Wickerbach errichtete Mühle gebaut. Benachbart ist eine Installation mit Fernrohren. Wenn man durch die schaut, sollte man weltbekannte Bauten entdecken. Bisweilen haben Schmutz und Spinnweben was gegen diese Art der Weitsicht.

Von Feldflur begleitet gelangen wir zum interessant gestalteten Aussichtsturm Eisenbaum, der auch an der Regionalpark-Rundroute im Regionalpark Rhein-Main liegt. Wir sehen beispielsweise das Opelwerk in Rüsselsheim, blicken zum Odenwald oder zum Taunuskamm. Der hübsche Baum kann sogar sprechen, wenn die Solarpanel genügend Sonnenkraft getankt haben.

Jetzt geht’s abwärts, an einem Angelweiher vorbei und wir biegen nach links in den Panoramaweg, streifen das Hexenkreuz und wandern mit dem Mühlgraben an die Obermühle. Sie ist rechts von uns, gegenüber ist eine Halde. Wenn wir hier am Wickerbach aufpassen und die Straße queren, könnten wir historische Kalkbrennöfen entdecken.

Wir passieren die Hochheimer Straße (L3028) und kommen zum Abenteuer-Spielplatz mit Grillplatz am Wickerbach. Um uns herum ist Gewerbeansiedlung, benachbart ist die Wickerbachaue von Flörsheim und Hochheim, auf der anderen Mainseite ist Rüsselsheim.

Wenn wir auf die Taunus-Eisenbahn treffen sind wir kurz drauf in der Wein-Schleife, die uns die nächsten rund 7km unterhalten wird. Wir wandern nahe dem Mainufer und machen der gepflegten Königin-Victoria unsere Aufwartung. Ein hübsches thronartiges Denkmal mit Löwenmaul, Krone und Zinnen. 

Nach fast 7km Wanderung gesamt sind wir durch die Domdechaney aufwärts gekommen haben Blicke in die Mainebene genossen und stehen an der Kirche St. Peter und Paul von Hochheim. Sie gilt als einzige hessische spätbarocke Freskokirche und ist ein Wahrzeichen Hochheims. 1730-32 wurde sie auf Fundamenten einer Vorgängerin errichtet und man sollte sich unbedingt die Deckenfresken ansehen. Bei der Kirche ist die Aussicht Belvedere auch nicht zu verachten.

Weiter geht’s mit Wein und zur Aussicht bei der Raber-Hütte, an der ein Jakobspilgerweg vorbeikommt. Aussichtsreich geht’s weiter, wir passieren die Flörsheimer Straße und haben bis zum Ausgangsort nur noch rund 1,5km.

Vgwort