Himmelsweg aufs Grafenberg-Plateau (mit Remstal-Prisma)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑327m  ↓327m
Kein Wegzeichen hinterlegt

16 Städten und Gemeinden im Remstal richteten 2019 die Remstal-Gartenschau aus. Für dieses Projekt entstanden 16 Stationen, die sich als Landmarken in die Region einbetten. Eine davon ist die Aussichtsplattform Prisma am Grafenberg (350m) bei Schorndorf.

Wir starten unsere Rundwanderung im Schorndorfer Stadtteil Schornbach bei der Mehrzweckhalle und den Sportanlagen in der Schmiedgasse. Es geht zunächst durch den Ort. Wir steuern die evangelische Kirche an, die aus dem 15. Jahrhundert stammt und geprägt ist von ihrem alten Chorturm mit seiner Holzarchitektur. Der Innenraum ist mit einem spätgotischen Taufstein sowie mit einer Steinkanzel, einer Empore und einem Kruzifix, die aus der Renaissance stammen, ausgestattet.

Es geht ein Stück weit mit dem Schornbach (der fließt in Schorndorf in die Rems) und biegen dann am Ortsrand rechts an. Es geht hinein in ein Waldgebiet und wir gehen auf einem Stichweg zur Raumskulptur Prisma über dem Remstal. Die Raumskulptur Prisma ragt über die oberen Rebreihen hinaus. Wer durch die vertikale Öffnung der Holzkonstruktion blickt, sieht in der Ferne die Schorndorfer Stadtkirche. Durch die horizontale Öffnung blickt man zum Hang und zum Wald. Glaszylinder in der Außenwand beleuchten den Innenraum. 

Das Prisma ist nur ein Teil des Grafenbergplateaus, das als ein gern besuchtes Ausflugsziel im Remstal ist. Der Grafenberg ist übrigens der steilste Weinberg im Remstal.

Es geht den Stichweg zurück, bis wir kurz vor dem Waldspielplatz Jägergarten links zum Forstbrunnen gehen. Der Forstbrunnen ist einer der Quellen des Ramsbachs, einem kurzen Remszufluss. Am Forstbrunnen gibt es nicht nur eine Schutzhütte, sondern auch den kleinen Forstbrunnensee - ein schönes Plätzchen für eine Pause.

Vom Forstbrunnen aus wandern wir weiter zum Königstein. Der wurde 1846 zum Gedenken an die Vermählung des Kronprinzen Karl mit der Großfürstin Olga errichtet. Dann kommen wir in einem großen Bogen nach Mannshaupten, einem zu Schornbach zählenden Wohnplatz. Schließlich geht es wieder zurück nach Schornbach.

Bildnachweis: Von Geak [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort