Hemingway Trail (Hürtgenwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑202m  ↓202m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Hürtgenwald war 1944-45 Schauplatz schwerer Kämpfe, als die US-Armee versuchte, durch die Eifel an den Rhein zu kommen und in den unwirtlichen Drachenwäldern Tausende von Soldaten verlor. Die Schlacht im Hürtgenwald gilt als eine der verlustreichsten Schlachten, die die US-Armee jemals geführt hat.

Dass die Schlacht im Hürtgenwald so eine hohe Bekanntheit erlangt hat, liegt nicht nur an den großen Verlusten, sondern sicherlich auch an der literarischen Begleitung. Nobelpreisträger Ernest Hemingway war im Hürtgenwald dabei und sein zuvor recht positives Bild vom Krieg änderte sich hier an der blutreichen Front. Dies schildert er u.a. in seinem Roman Über den Fluss und in die Wälder, der 1950 erschien und es als einziges seiner Werke auf Platz 1 der New York Times Bestseller-Liste schaffte.

Der Hemingway Trail im Hürtgenwald erinnert an die Zeit Hemingways als Kriegsreporter im Hürtgenwald. Die Strecke startet am Wanderparkplatz am Ortseingang von Großhau. Wir wandern los Richtung Westen auf dem historischen X-Trail, der Vormarschroute der US-Army. Am Horse Shoe Turn standen einst deutsche Stellungen.

Weiter geht es vorbei an Stellungslöchern zu einem Aussichtspunkt mit Blick aufs Wehebachtal. Über die Siedlung Kleinhau kommt man schließlich zum Arschnackten Hügel, wie ihn Hemingway bezeichnete. Hier machte er zwei Entdeckungen, die zum gar nicht heldenhaften Kriegsbild passten: die von Fahrzeugen platt gefahrene Leiche eines G.I. und ein von Phosphor verbrannter deutscher Soldat, an dem ein Hund nagt.


Bundesarchiv, Bild 183-J28303 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.