Heiligenseer Weg (vom Regierungsviertel raus nach Heiligensee)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑242m  ↓245m
Heiligenseer Weg Grüner Hauptweg 3 Markierung Beschilderung

Von der Innenstadt nach Heiligensee verläuft dieser schöne Wanderweg in Berlin, der an Vielseitigkeit und Lebendigkeit nichts zu wünschen übriglässt. Wer genug vom Großstadttrubel hat und in der freien Natur einmal kräftig durchatmen möchte, muss das Stadtgebiet Berlins nicht zwangsläufig verlassen. Auf einem der 20 Grünen Hauptwege lässt es sich herrlich flanieren und Kultur und Natur, Trubel und Erholung hervorragend miteinander verbinden.

Bei den 20 Grünen Hauptwegen handelt es sich um ein Kooperationsprojekt des FUSS Fachverband Fußverkehr Deutschland, des BUND-Berlin, des gemeinsamen Bürgerprojektes „Netzwerk für 20 grüne Hauptwege in Berlin“, des Berliner Wanderverbandes und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Hervorgegangen aus diesem Projekt sind 20 herrliche Wanderwege, die uns in die einzelnen Ortsteile Berlins und ihre naturlandschaftlichen und kulturellen Besonderheiten einführen.

Wegbeschreibung Heiligenseer Weg

Der Grüne Hauptweg Heiligenseer Weg umfasst eine Länge von 24 Kilometern und führt uns von der Berliner Innenstadt in den gleichnamigen Ortsteil Heiligensee im Nordwesten. Während viele der Grünen Hauptwege eher landschaftlich geprägt sind und kaum mehr die nahe Großstadt vermuten lassen, führt uns der Heiligenseer Weg mitten durch die lebendige Metropole. Wir beginnen mit unserer Wanderung mitten im Zentrum, am Marie-Elisabeth-Lüders-Steg, der auf Höhe des Bundestagsverwaltung (Paul-Löbe-Haus) die Spree überspannt.

Von hier aus wandern wir in Richtung Norden zur Stadtgrenze. Zunächst halten wir uns dabei entlang des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals, welcher uns nicht nur schöne Ansichten bietet, sondern auch die Möglichkeit, einen Großteil des Trubels hinter uns zu lassen. Tatsächlich wandern wir hier fernab der stark frequentierten Touristenstrecke.

Diese Ruhe lassen wir hinter uns, wenn wir die beliebte Greenwichpromenade am Tegeler See erreichen. Hier pulsiert das Leben, und wir finden uns inmitten anderer zahlreicher Ausflugsgäste wieder. Die Uferpromenade lässt uns an Urlaub denken.

Dennoch lassen wir das belebte Wegstück schnell hinter uns und wandern hinein in den Tegeler Forst. Dieser wartet mit einem beeindruckend alten Buchen-Baumbestand auf. Ebenfalls ein naturlandschaftliches Highlight stellt die Sanddünen namens Baumberge dar. Schließlich endet unser Weg am nördlichen Stadtrand Berlins in Heiligensee, wo einzelne Häuser und Felder einen fast ländlichen Charme verströmen.

Vgwort