Heidepanoramaweg (durch die Misselhorner Heide)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑153m  ↓153m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung durchs Reich der Heidschnucken im Naturpark Südheide erfolgt auf den Heideflächen des Mittleren Lüßplateaus. Wandertouren durch das Gebiet sind mit einem Schäfchen gekennzeichnet und dieser hier wird als Heidepanoramaweg beschrieben. Wir machen die längere Runde und folgen unserem GPS-Schäfer. Übrigens kommt der bekannte Heidschnuckenweg auch durch diese eindrückliche Landschaft.

Die Heideflächen Mittleres Lüßplateau gehören seit Sommer 2019 zum Naturschutzgebiet Heiden und Magerrasen in der Südheide. Das ist 753ha groß und umfasst 15 Teilgebiete.

Einstieg in den Heidepanoramaweg ist der Parkplatz an der K17, südöstlich von Hermannsburg im Naturschutzgebiet Misselhorner Heide. Mit dem Uhrzeiger genießen wir die unverwechselbare Heidelandschaft. Auf den ersten 3,5km kommen wir von 72m bis auf 115m. Besonders reizvoll ist die Wanderung zur Blütezeit der hier mehrheitlich vorkommenden Besenheide, die vom Spätsommer bis in den Herbst Farbenfreude zeigt.

Heide bedeutet so viel wie „wüste Hochfläche“. Die Lüneburger Heide war vor gut 4.500 Jahren noch ein Eichen- und Birkenwald. Um 500v. Chr. begann der Mensch den Wald zu roden, um Acker- und Weideflächen sowie Brennholz zu gewinnen. Auch der Imkerei wurde nachgegangen. Die intensive Nutzung ohne Düngung laugte den einst fruchtbaren Waldboden aus und nur die anspruchsarme Besenheide war noch damit zufrieden. Die geschützten Heideflächen, haben nur noch 1% ihres Umfangs, den sie im 18. Jahrhundert aufwiesen. Denn ab dem 19. wurde wieder aufgeforstet.

Wir dürfen noch ein ganz gutes Stück der Heideflächen nebst ihren Landschaftsgärtnern und der Flora und Fauna durchstreifen, mit Waldrand, und gelangen ins Tiefental und zu den Heideflächen mittleres Lüßplateau. Wenn wir das wieder verlassen, nahe der Schutzhütte, dem Parkplatz Eicksberg und dem Ludwig Harms Gedenkstein, und uns allmählich Mischwald gänzlich umfängt, haben wir rund 5,6km der Runde.

Wir wandern Richtung Hermannsburg, atmen Wald und kommen auch an duftenden Wiesen vorüber, linkerhand des Wegs liegt der Hof Hiester. Wir kommen gen Schlüpke, biegen dort nach rechts auf den Schlüpker Weg, kommen am Klärwerk vorbei, biegen rechts ab. Dann treffen wir auf Reitsport und die K17. Mit Landwirtschaftsbegleitung geht’s zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Puusterke [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort