Heddinghausen (Marsberg)

Waldhotel WillingenWaldhotel Willingen

Südlich der Marsberger Kernstadt, gerade einmal 1.500m von der Landesgrenze zu Hessen entfernt, liegt der Ortsteil Heddinghausen. Bis zur Eingemeindung 1975 hatte das Dorf, das heute zu den kleinsten Ortsteilen Marsbergs zählt, eine vollständige Infrastruktur mit Schule, diversen Handwerks- und Handelsbetrieben und Gastwirtschaften. Heute hingegen ist der Ort rein von der Landwirtschaft geprägt. Rundum erstrecken sich die Felder, und bis zum nächsten Wald ist es ein Stückchen zu gehen. Im Norden liegen die Waldgebiete Obermarsberger Stadtwald und Boles Kump, in denen es bis auf 411m ü. NN hinaufgeht.

Der Name Hubertusstraße verweist uns auch gleich auf den hiesigen Kirchenpatron. Einen Besuch in der Pfarrkirche St. Hubertus sollte man denn auch nicht versäumen. Ein romanischer Westturm - etwa von 1230 - wird ergänzt von einem 1846 erbauten klassizistischen Saalbau mit fünfseitigem Chor. Zeitgleich mit dem Saal entstand auch die heutige achtseitige Pyramidenhaube des Turms. St. Hubertus war zur Zeit der Herrschaft derer von Canstein die einzige Pfarrkirche in ihrem Machtbereich und diente als ihre Grablege. Die Epitaphe, zum Beispiel das von Mordian von Canstein, der im jahr 1581 starb, sind absolut sehenswert.

Der Hochaltar von 1710 und die Doppelmadonna aus der Giershagener Papen-Werkstatt sind deutlich dem Barock zuzurechnen. Die Beichtstühle und der Orgelprospekt hingegen sind eher dem Klassizismus zuzurechnen. Überhaupt ist die Orgel eine Erwähnung wert, denn sie ist weithin berühmt. Die einzigartige Randebrock-Orgel aus dem Jahr 1862 befindet sich allerdings seit einigen Jahren nicht mehr in bestem Zustand und ist nur noch bedingt zu bespielen.

Westlich von Heddinghausen liegt der Marsberger Stadtteil Leitmar. Hier finden sich einige schöne Backsteinbauten, etwa eine denkmalgeschützte, repräsentative Hofanlage aus der Zeit um 1900. Ein schönes Beispiel für den Fachwerkbau ist wiederum das ehemalige Forsthaus Leitmar, das außerhalb des Ortes in der Felsinghauser Straße liegt. Es ist zweistöckig und mit Krüppelwalmdach versehen, ein Stallgebäude ist über einen Verbindungstrakt angeschlossen.