Harzer Klosterwanderweg Etappe Vienenburg - Goslar


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑198m  ↓116m
Harzer Klosterwanderweg

Eigentlich stimmt der Etappentitel so nicht, denn Vienenburg ist seit 2014 ein Stadtteil von Goslar. Wir wandern also nicht von einem Ort zum anderen, sondern vom Stadtteil Vienenburg in die Altstadt von Goslar, der alten Kaiserstadt am Harz, die seit 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Wir beginnen unsere Tour auf dem Harzer Klosterwanderweg am Vienenburger See und folgen dem See und dem Okertal rund anderthalb Kilometer. Dann stehen wir am Kloster Wöltingerode. Gegründet wurde Kloster Wöltingerode im 12. Jahrhundert. 1676 brannte es und danach erfolgte ein Neubau im barocken Stil – inklusive einer Klosterbrennerei (1682).

Die Klosterbrennerei tut’s heute noch und die Klosterbrände sind ein beliebtes Mitbringsel vieler Harzurlauber. Ebenfalls am Kloster Wöltingerode befindet sich eine eigene Brauerei und das Lachs-Infocenter, das über den Besatz örtlicher Gewässer mit Atlantischen Lachsen berichtet.

Vom Kloster Wöltingerode führt der Harzer Klosterwanderweg weiter nach Immenrode und dann zum Gut Grauhof, das einstmal ein Kloster Grauhof war. Zum Kloster gehörte die Stiftskirche St. Georg, die von ihrer Bauart her einzigartig für den norddeutschen Raum ist. Auf der Westempore befindet sich eine bedeutende, fast vollständig original erhaltene Barockorgel des Orgelbauers Christoph Treutmann von 1737, die wegen ihrer Klangqualität schon öfters für CD-Produktionen genutzt wurde.

Das letzte Wegstück führt uns nun durch die Goslarer Stadtteile Jürgenohl und Georgenberg zum Köppelsbleek und weiter zur evangelischen Neuwerkkirche. Die wurde im 12. Jahrhundert als Klosterkirche gebaut und ist ein stilreines Beispiel für die romanische Bauweise.

Harzer Klosterwanderweg Etappen


Harzer Klosterwanderweg Etappe 1Harzer Klosterwanderweg Etappe 2Harzer Klosterwanderweg Etappe 3Harzer Klosterwanderweg Etappe 4

Vgwort