Goldener-Kopf-Tour bei Elzach im Schwarzwälder Hüttenwinkel


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑408m  ↓408m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Rund um Elzach führt diese Wanderung durch das Zweitälerland von Elztal und Simonswäldertal. Elzach wird auch gerne von den Einheimischen das Städtli genannt. Es besteht aus fünf Stadtteilen und rund 7.100 Einwohner leben hier. Durch Elzach fließt die Elz. Im alten Rathaus findet sich ein kleines Heimatmuseum.

Wir werden im leichten Auf und Ab zwischen den Höhenlagen von 362m und 525m entlang von Wald und durch Wiesen wandern, Aussichten vom Ankenbühl genießen und vielleicht auch noch eine frisch gebratene Forelle auf der Fischerhütte, bevor es zum Kreuz auf dem Goldenen Kopf geht.

Wir starten vom Parkplatz an der Elz und werden gegen den Uhrzeigersinn wandern, erst durch den Kreisel der Bundesstraße B 294, dann durch die Straßen Am Rißlersberg und Kirchhalde. Dann verlassen wir die Bebauung ansteigend durch Wiesen und Wald und biegen in den Brustweg ein, am Hang des Brustberges. Bereits nach 1,7km sind wir auf dem höchsten Punkt der Runde im Wald und gehen von dort ins Reichenbachtal wieder hinunter, durch saftige Wiesen zum Beispiel.

Wir kommen an einigen Häusern vorbei, passieren den Reichenbach, gehen ein Stück Sträßchen mit den Namen Reichenbach und Leimenloch, flankiert von Häusern und hinauf. Waldrand und Wiesen sind Wegbegleiter, im Tal plätschert die Elz.

In einem Bogen kommen wir über die Schrahöfe nach Prechtal, folgen einem kleinen Stück der B 294 und kommen an die Elz. Über den Elztalweg folgen wir ihrem klaren Wasser. Dann geht es auf die Höhe des Ankenbühls mit Blick über Wiesen und Äcker. Auch die kleine Pfaffenkapelle findet sich hier – unter einer üppigen Kastanie.

Die Wanderung bleibt in der Höhenlage von rund 460 bis 500m. Dann kommen wir zur Fischerhütte an der Talseite des Biederbachs. Dort kann man sich frisch gebratene Forellen aus der dortigen Zucht einverleiben. Gut 9km haben wir erwandert und gut 1km trennt uns von dem Kreuz auf dem Goldenen Kopf (480m). Von hier aus haben wir einen wunderschönen Blick ins Elztal. Den saugen wir nochmals tief ein, bevor wir auf dem nächsten Kilometer in das Städtli absteigen.

Dabei kommen wir in kleinen Serpentinen gehend nahe an der Neunlindenkapelle vorbei. Das kleine Kapellchen im Stil der Neugotik steht hier seit 1913. Zur Kapelle machen wir einen winzigen Abstecher, bevor wir über die Kreuzstraße zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückgehen.

Bildnachweis: Von Andreas Schwarzkopf [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort