Gaildorfer Runde an der Idyllischen Straße (Limpurger Land)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑260m  ↓260m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Wanderung beginnt in Gaildorf, der früheren Residenz der Schenken von Limpurg. Sie führt uns auf die Höhen und schenkt uns als Lohn für die Mühen fantastische Ausblicke. Wir sind unterwegs an der Idyllischen Straße, einer Ferienstraße im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.

Die Idyllische Straße ist ursprünglich und wildromantisch, aber auch abwechslungsreich und vielseitig. Weite Felder und Wiesen bieten wunderschöne Anblicke, dichte Wälder spenden wohltuenden Schatten. Dazu führen uns die insgesamt 24 Rundwanderwege zu den beschaulichen kleinen Ortschaften, die von der Geschichte der Menschen dieser Region erzählen. Die Tour D, die wir entlang der Idyllischen Straße wandern können, führt uns auf knapp 13 Kilometern hoch hinaus auf die Hochflächen. Hier erwarten uns herrliche Ausblicke.

Wegbeschreibung Gaildorfer Rundweg

Wir starten unsere Wanderung auf dem Marktplatz in Gaildorf. Das traditionsreiche Städtchen, das inmitten der Limpurger Berge und am Ufer des Kocher liegt, bildet mit seinen 12.000 Einwohnern das Zentrum des Limpurger Landes. Es gibt hier viel zu sehen, ganz gleich, ob wir dies vor oder nach unserer Wanderung einplanen.

Zum einen bildet das Alte Schloss im Stadtzentrum einen majestätischen Anblick. Das einstige stauffische Wasserschloss stellte eine der Residenzen der Schenken von Limpurg dar. Heute beheimatet es zwei lohnende Museen sowie eine äußerst interessante Dauerausstellung zur Strafjustiz in der Reichsgrafschaft Limpurg. Im Neuen Schloss befindet sich heute das Rathaus von Gaildorf. Zudem lohnt sich ein Besuch der evangelischen Stadtkirche.

Vom Marktplatz aus wandern wir zunächst in Richtung Altes Schloss. Das prächtige Gebäude mit dem herrlichen Innenhof gilt als Wahrzeichen Gaildorfs und lädt zu einem kleinen Rundgang ein, ehe wir weiter entlang des Bröckinger Baches wandern, einem kurzen Zufluss zum Kocher. Über einen schmalen Pfad folgen wir dem Weg aufwärtssteigend durch Sandsteinfelsen hindurch.

Oben angekommen, genießen wir den herrlichen Blick hinab ins Kocher- und Rottal sowie zur Frickenhofer Höhe. Weiter geht es dann auf den 460 Meter hohen Kirgel, den Gaildorfer Hausberg, von dessen Kernerturm sich uns abermals ein fantastischer Ausblick bietet. Nachdem wir den Blick über Gaildorf, die Limpurger Berge sowie Welzheimer und Mainhardter Wald haben schweifen lassen, nehmen wir das letzte Wegstück in Angriff, welches uns zurück zu unserem Ausgangspunkt führt.

Bildnachweis: Von Kreuzschnabel [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort