Fröbelturm und Talsperre Leibis-Lichte (Rundtour bei Oberweißbach)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑493m  ↓493m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Naturrunde legt sich zwischen Oberweißbach und die Talsperre Leibis-Lichte im Thüringer Wald. Oberweißbach ist in Besitz einer recht einmaligen Bergbahn. Sie ist die steilste breitspurige Standseilbahn und überwindet einen Höhenunterschied von 1:4, sie knüpft an die Schwarzatalbahn an und wurde 1922 eröffnet.

Die Talsperre Leibis-Lichte im Lichtetal ist noch recht frisch, von 2005. Um den Schwarzazufluss Lichte für Trinkwasser und zum Hochwasserschutz zu stauen, wurden die 100 Bewohner von Leibis nach Neu-Leibis umgesiedelt. 

Wir starten östlich von Oberweißbach vom Parkplatz Unterm Fröbelturm und schlagen gleich den Weg zum Fröbelturm ein, der auf 784m auf dem Kirchberg steht. Der Fröbelturm ist das Wahrzeichen von Oberweißbach. 1890 wurde der Turm aus heimischem Schiefergestein zum Gedenken an den Sohn der Stadt, Friedrich Fröbel, Pädagoge, Pestalozzischüler und Begründer des ersten Kindergartens, errichtet. Vom Aussichtsturm kann man weit über das Thüringer Mittelgebirge schauen. Rundherum wurde ein Kindererlebnispfad mit Fröbelschen Spielanleitungen angelegt und man findet das Berggasthaus Fröbelturm.

Wir wandern die Allee, haben Aussicht auf Oberweißbach, wandern über Deesbach, zur Vorsperre Deesbach (22ha Wasseroberfläche). 1991 wurde sie im Lichtetal gebaut und staut die 17km lange Lichte. Die Vorsperre gehört zur Talsperre Leibis-Lichte, die 2005 fertig wurde. Im Vorfeld wurden die Bewohner nach Neu-Leibis, einem Ortsteil von Unterweißbach nördlich unserer Runde, umgesiedelt. Der alte Ort Lichte liegt 90m unter der Wasseroberfläche, die über 106ha beträgt. Nach der Rappbode-Talsperre im Harz ist sie die zweithöchste Talsperre in Deutschland.

Unser Wanderweg führt uns zum Urlanfelsen (526m) und weiter entlang dem Westufer der Talsperre sowie über den Winkelsbach. Dort grenzt das kleine Naturschutzgebiet Wurmbergwiese an. Über die Grüne Bank kommen wir zur Aussicht auf die Talsperre Leibis-Lichte und im Anschluss zur Wanderwegekreuzung Solwiese. Wir halten uns südlich, wandern durch den Mittelgebirgswald, treffen auf den Kammweg und die Kammhütte.

Bei der Schutzhütte Wunny‘s Ruh sehen wir erneut den Winkelsbach und spazieren durch das Naturschutzgebiet Wurmbergwiese mit der artenreichen Bergwiese. Am Alten Sportplatz vorbei gelangen wir zurück zum Parkplatz Unterm Fröbelturm.

Bildnachweis: Von SchiDD [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort