Fischbach (Bad Schwalbach)

Naturräumlich zählt der Bad Schwalbacher Stadtteil Fischbach bereits zum Wispertaunus. Eingerahmt von Langer Stein (439m) im Westen, Neunzehntberg (528m) im Norden, Hundskopf (504m) im Osten und Rabenkopf (466m) im Süden, bildet die Gemarkung Fischbach einen kleinen Zipfel, der das Stadtgebiet Bad Schwalbach nach Süden verlängert.

Fischbach entstand vermutlich Anfang des 13. Jahrhunderts als reines Köhlerdorf. Noch heute kann man in den nahegelegenen Wäldern Überreste früherer Kohlenmeiler finden. Was man ebenfalls bei einem Gang durch die Wälder rund um Fischbach findet, sind die drei kleinen Naturschutzgebiete Knottenberg, Ochsenberg und Schneeberg.

Zu den Schönheiten dieses ruhig gelegenen Erholungsortes Fischbach gehört eine Sauerbrunnen, dessen Wasser nach der Tafelwasserverordnung als Mineralwasser bezeichnet werden darf.

An der Rheingauer Straße fallen überdies zwei ältere Gebäude auf. Das eine ist die alte Schule von 1842, die später auch als Rathaus diente. Sie ist aus unverputzten Taunusquarzit-Bruchsteinen erbaut und ist mit ihrer Uhr im Obergeschoss der beherrschende Bau in der Ortsmitte von Fischbach. In der Nachbarschaft befindet sich die kleinere Vorgängerschule, die aus 1740 stammt und dann später als Schwesternhaus diente.