Extratour Ostheimer (ab der Lichtenburg)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑193m  ↓193m
Der Ostheimer ist eine Extratour am Hochrhöner

Wir wollen heute die Extratour Ostheimer durch die Berglandschaft nördlich von Ostheim vor der Rhön wandern. Auf unserem Weg durch die östlichen Ausläufer der Rhön genießen wir einen Panoramablick über die Hohe Rhön und bestaunen die Ruine Lichtenburg.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz nahe der Ruine Lichtenburg nördlich von Ostheim vor der Rhön. Die Lichtenburg gilt als Wahrzeichen Ostheims und wurde im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Vom gut erhaltenen Burgturm aus hat man einen weiten Blick über die schöne Rhön, das Grabfeld und den Thüringer Wald. Es lohnt sich also, zu Beginn oder zum Ende der Wanderung, einen kleinen Abstecher zur Lichtenburg zu machen. Dort kann man auch in der Gaststätte einkehren und eine deutsche, saisonale Küche genießen.

Wir wandern los und folgen dem roten O, das die Extratour Ostheimer vor Ort markiert. Gen Süden wandern wir zunächst über die Burgstraße, biegen aber schon nach wenigen Metern nach rechts ab. Ein Waldweg führt uns bergab in Richtung Ostheim vor der Rhön. Auf einem Wiesenweg wandern wir entlang der Baumreihen weiter gen Süden und biegen vor den ersten Häusern von Ostheim nach rechts ab. Durch die Flur des sogenannten „Rauen Steins“ wandern wir gen Westen.

Bald geht es leicht bergauf hinauf zum Römersbühl. Wir wandern durch einen Kiefernwald und erreichen nach etwa der Hälfte unserer Wanderung das Naturdenkmal Doppelte Eiche.

Nun führt uns unser Weg zunächst zurück gen Südosten. Wir erreichen den Weiher, umwandern diesen in einer Rechtskurve und steigen den Anstieg zum Rauenstein (429m) hinauf. Über Magerrasenwege wandern wir vorbei an seltenen Pflanzen und Insektenarten. Wer zwischen März und Oktober wandert und die Augen offen hält, der kann bunte Schmetterlinge bestaunen.

Oben auf der Höhe des Rauensteins steht eine Ruhebank, wo der erschöpfte Wanderer sich ausruhen kann. Wir wandern weiter und den Berg wieder hinab. Auf dem Neustädtleser Weg wandern wir gen Norden über Wiesenwege. Dann führt uns unser Weg bergauf und zurück in den Wald hinein. Gen Süden erreichen wir unseren Ausgangspunkt am Parkplatz.

Bildnachweis: Von Rainer Lippert [Copyrighted free use] via Wikimedia Commons

Vgwort