Extratour Der Hilderser (zur Burgruine Auersburg und auf den Buchschirm)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑354m  ↓354m
Extratour Der Hilderser

Wir Wanderer haben uns heute eine ganz besonders schöne Strecke herausgesucht. Wir wollen den Hilderser, eine der Extratouren am Hochrhöner im Naturpark Hessische Rhön wandern. Wiesen- und Waldwege werden uns an der alten Ruine Auersburg vorbei und auf den Buchschirmberg hinauf führen. Von hier oben werden wir einen einmaligen Ausblick genießen.

Wir starten unsere Wanderung auf dem Wanderparkplatz Köpfchen nordöstlich von Hilders. Über einen Waldweg folgen wir unser Wanderroute. Nach nicht allzu langer Zeit werden wir ein Schild mit der Aufschrift „Ruine Auersburg” entdecken. Diesem folgen wir. Allerdings ist unser Weg ohnehin gut gekennzeichnet: Ein rotes H auf weißem Hintergrund weist uns den Weg der Extratour Der Hilderser.

Nach weniger als zwei Kilometern erreichen wir die Ruine Auersburg. Sie steht auf einer natürlichen Anhöhe am Südhang des Auersbergs (757m). Ein kleiner Rastplatz direkt neben der Ruine lädt zu einer frühen Pause ein. Vom Aussichtspunkt hat man einen schönen Ausblick auf die umgebende Berglandschaft.

Nach Besichtigung der Burg laufen wir zunächst eine kleines Stück des Weges zurück, um dann nach rechts auf einen Waldweg abzubiegen. Diesem folgen wir gen Südwesten und gelangen auf den Vogellehrpfad. Hilders lassen wir auf der rechten Seite unseres Weges liegen.

Parallel zur Frankenheimer Straße wandern wir durch ein Waldstück, dann biegen wir nach links auf einen Trampelpfad. Über die Treppe zur Battensteinkapelle treffen wir auf eben diese. Die Battensteinkapelle (auch: Wallfahrtskapelle St. Maria) liegt am südwestlichen Hang des Buchschirmbergs (745m) auf der Basaltfelsgruppe des Battensteins (629m).

Hinter der Kapelle steigen wir weiter hinauf über den Battenstein (629m) und auf einem Wiesen- und Weidenweg auf die Höhe des Buchschirms (745m). Auf dem Gipfel des Berges befindet sich eine Aussichtsplattform. Von hier aus können wir einen Rundblick über die Rhön bis hin zum Thüringer Wald genießen. Außerdem befindet sich hier oben der Gedenkstein des Rhönklubs, das „Kreuz des Ostens”.

In einem Bogen wandern wir nun auf einem idyllischem Wiesenweg Richtung Simmershausen und lassen den Espenhauck (665m) und den Rhönwald auf der rechten Seite liegen. Nun geht es bergab, bis wir vor Simmershausen links abbiegen.

Vorbei an der Seekutte, dem Wanderrastplatz des Rhönklub-Zweigvereins Simmershausen/Rhön, wandern wir über Wiesen- und Waldwege zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Bildnachweis: Von Baummapper [CC BY-SA 3.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort