Essing-Ihrlerstein-Wanderweg am Donaudurchbruch (Schlaufenweg 26)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑616m  ↓616m
Schlaufenweg Essing-Ihrlerstein Markierung Wegzeichen Beschilderung

Die Landschaft des Altmühltals ist vielseitig und auch in kultureller Hinsicht interessant. Kein Wunder, dass eine Wanderung hier zu einem besonderen Erlebnis wird. So mag es wenig verwundern, dass der Altmühltal-Panoramaweg zu den beliebtesten Wanderstrecken Bayerns gehört und als Premium Wanderweg zertifiziert wurde.

Wer nicht unbedingt den 200 Kilometer langen Panoramaweg wandern möchte, ist mit einem Schlaufenwege am Panoramaweg bestens beraten. Diese sind ideal für Halbtags- oder Tagestouren. Einer dieser Schlaufenwege am Altmühltal-Panoramasteig ist der 23 Kilometer lange Rundwanderweg Essing-Ihrlerstein.

Schlaufenweg Essing-Ihrlerstein Wegbeschreibung

Die Wanderung auf dem Rundwanderweg Essing-Ihrlerstein beginnt im historischen Zentrum der Marktgemeinde Essing im Naturpark Altmühltal. Schnell haben wir die Ortsgrenze erreicht und wenden uns in Richtung des dichten Waldgebietes. Auf einem angenehm zu laufenden Waldweg erreichen wir die Straße nach Randeck. Diese wird überquert, ehe wir abermals durch den Wald gehen, bis wir an den Treppenstufen ankommen, die uns ein Stück bergabwärts führen.

Danach führt uns der Wanderweg in Richtung Schulerloch. Wir halten uns nun am Waldrand, wandern diesen entlang und folgen dabei dem leichten Anstieg des Weges. Schließlich erreichen wir die Tropfsteinhöhle Schulerloch, die einen Blick wert ist.

Nachdem wir hier kurz Halt gemacht haben, wandern wir nordwärts, bis wir abermals zu einem Waldgebiet gelangen, welches wir auf dem weiteren Weg durchwandern. Nach einiger Zeit endet der Waldweg im Zieglertal. Wir folgen dem Weg weiter, bis wir die Obernederhöhle erreicht haben. Weiter geht es entlang des Hanges durch einen schönen, naturbelassenen Mischwald, der ausreichend Gelegenheit zur Erholung und Entspannung gibt.

Nachdem wir das Heidental erreicht haben, passieren wir die Verbindungsstraße Kelheim - Ihrlerstein. Nun geht es noch einmal leicht bergauf auf die Hangkante, die uns oberhalb des Altmühltals führt. Atemberaubende Blicke genießen wir von hier oben. Die Aussicht erstreckt sich von Kelheim über den Main-Donau-Kanal bis zum Michelsberg mit der Befreiungshalle.

Wir haben den höchsten Punkt erreicht und nehmen nun den steileren Abstieg über die Trockenrasenwiesen in Angriff. Wir passieren die Maria-Fels-Kapelle und kommen schließlich nach Kelheim. Hier treffen wir auf die Donau, der wir nun hinein ins Naturschutzgebiet Weltenburger Enge folgen. Auf Höhe des Klosters Weltenburg halten wir uns rechts und folgen dem Keltenwall ins Altmühltal und zurück nach Essing.

Bildnachweis: Von Jacquesverlaeken [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort