Erlanger Meilwald und Wildnis am Rathsberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑213m  ↓213m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Gebiet Erlanger Meilwald grenzt nordöstlich an die Universitätsstadt Erlangen. Wir wandern durch Erlanger und Marloffsteiner Beritt – was heißt hier wandern? Wir könnten auch hüpfen, dehnen, springen, steigen und recken, zumindest am Anfang der Runde, die neben bei der Handtuchwiese mit einem Trimm-Dich-Angebot beginnt.

Einstieg ist beim Parkplatz an der Spardorfer Straße, nördlich von Sieglitzhof. Die Stationen nahe dem Lauf des Wolfsäckergrabens, der durch die Handtuchwiese fließt, nennen sich beispielsweise Schweißtropfenbahn und Jumptower. Neue Begriffe, alte Phänomene und wer sich vorab nicht aufwärmt, hat hinterher vielleicht Gliederreißen. Wir lassen es locker angehen und dann bergan, gegen den Uhrzeigersinn und in nördliche Richtung, wobei wir die Meilwaldbühne nebst Jugendfarm und Schießanlage umgehen.

Erst durch Wald, dann durch Feld wandern wir, entlang der Atzelsberger Steige und zu Aussichtspunkten, die uns auf den Weg „Am Rundblick“ bringen, mit Rundblicken über die Landschaft der Fränkischen Schweiz. Östlich von uns ist Marloffstein, nördlich Atzelsberg, westlich Rathsberg. In Atzelsberg ist das Schloss Atzelsberg mit Schlossscheune und einigen ausgewiesenen Baudenkmälern aus der Entstehungszeit, dem 15. Jahrhundert. Ein Abstecher lohnt durchaus, auch wenn wir schon auf der hier vorbeiführenden Schlösserrunde Marloffstein unterwegs gewesen sein sollten.

Dann wandern wir durch das Naturschutzgebiet Wildnis am Rathsberg. Steile Hänge, Quellen, Bachläufe und Sandsteinfelsen prägen den Schluchtwald, dessen Ahorn- und Eschen- sowie Buschbestand an einen kleinen Urwald denken lassen. Auch einen Tümpel gibt es, wo sich Libellenarten wohlfühlen.

Die Wanderung führt uns in einem Bogen nach Rathsberg, dass wir bei der Reitanlage mehr umrunden, als durchwandern. Hier ist auch das Schloss Rathsberg, 1622 aus Sandstein errichtet (privat). Übrigens sind Atzelsberg und Rathsberg als Schlossweiler entstanden.

Durch den Wald und auch via Atzelsberger Steige gelangen wir zum Ausgangsort sowie durch den Erlanger Meilwald zurück. Theoretisch wäre man jetzt aufgewärmter als zu Beginn der Wanderung und könnte noch den Bewegungspfad bezwingen – theoretisch …

Bildnachweis: Von Janericloebe [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort