Eifelschleife Decke Tönnes (Bad Münstereifel)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑237m  ↓237m
Eifelschleife Decke Tönnes Wegzeichen Markierung Beschilderung

Eifelwald soweit das Auge reicht. Wir sind fast immer in einem Bereich des mehrteiligen Naturschutzgebiets Bad Münstereifeler Wald. Diese Runde wird von den Höhen umgeben: Bollscheider Kopf (474m), Fanisberg (508m) und Langer Kopf (524m). Im Mahlberger Seifen wandern wir mit dem Bodenbach. Start und Ziel ist der Wanderparkplatz Decke Tönnes mit Spiel- und Rastmöglichkeit, Hütte und Waldkapelle, östlich ist der Knippberg (537m).

Die L234 (Schleidtalstraße) bringt uns zum Wanderparkplatz. Nordwestlich ist das mittelalterliche Kleinod Bad Münstereifel. Wir erkunden die Stille des Waldes, zweimal runter und zweimal rauf. Das Naturschutzgebiet Bad Münstereifeler Wald misst insgesamt 1.007ha und setzt sich aus 4 Flächen zusammen. Ein Schutzziel ist der Erhalt und Ausbau einer solchen Waldfläche mit ihren vielseitigen Pflanzen- und Tiergesellschaften, von Moosen über Gräser, Gebüsch und Sträucher bis zum Buchenwald, nebst den diversen Entwicklungsstadien.

Im Grunde ist damit schon alles über die Runde gesagt: Naturpurgenuss. Knapp die ersten 2km wandern mit Abstand zur Schleidtalstraße in Richtung Bad Münstereifel, talwärts, kommen dabei über den Geißenbach. Wir biegen nach links ab und wandern aufwärts, nochmal nach links abbiegend, mit dem Effelsberger Weg, hinauf und ein bisschen nochmal abwärts. Nach rund 4km biegen wir von dem Weg ab, wandern ins Waldgebiet Mahlberger Seifen und kommen an den Bodenbach hinab, der in diesem Wald seine Quelle hat und das Bodenbachtal formt.

Mit dem frischen Wasser wandern wir dessen Quelle entgegen. Der Bodenbach fließt nach gesamt rund 3km in westlicher Richtung zur Erft. Er kommt vom Tönnes Busch beim Decke Tönnes. Das ist ein beliebter Ausgangs- oder Zielort für Wanderungen. Da kommen wir dann schließlich aus. 

Der Decke Tönnes bezeichnet eine Waldkapelle, die dem Eremit St. Antonius aus Ägypten geweiht ist, seines Zeichens unter anderem der Beschützer von Bauern und ihren Nutztieren. Der ägyptische Antonius gilt als Begründer des christlichen Mönchtums. Tönnes ist die mundartliche Form von Antonius – wenn wir uns die große Figur in der Kapelle anschauen … dick ist er nicht, nur groß.

Bildnachweis: Von Assenmacher [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort