Eifelschleife um den Langen Kopf und durchs Bodenbachtal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑364m  ↓364m
Eifelschleife um den Langen Kopf Wegzeichen Markierung Beschilderung

Von Eicherscheid an der Erft geht’s einmal um den Langen Kopf (524m) und durch das Naturschutzgebiet Bad Münstereifeler Wald. Das hat über 1.000ha, verteilt auf 4 Flächen. Schutzziel ist der Erhalt eines großes zusammenhängenden Gebiets mit ursprünglichen Wald- und Tiergesellschaften, in all der Vielzahl diverser Entwicklungsstufen, vom Moos in Feuchtgebieten, über Kraut, Gebüsch und Stauden, bis in die Wipfel von Buchen, Erlen, Eichen und Eschen. Proviant mitnehmen!

Eicherscheid ist ein Stadtteil von Bad Münstereifel und liegt südlich davon, verbunden durch die L194 und die Erft. Wir starten auf rund 314m am Kreisel in Eicherscheid, gegenüber der Kirche St. Brigida. Dort biegen wir bei dem Gasthof Zur Post in den Triftweg. Die Straße heißt dann Rothecke, deren Spur wir nach links abbiegend gen Osten folgen und durch Wiesen Eicherscheid verlassen. Die ersten rund 4,4km werden uns auf ca. 530m hinaufbringen und kurz darauf zum höchsten Punkt. Zumeist werden wir über Forst- und Waldwege wandern.

Wir haben einen schönen Blick auf Eicherscheid, kommen über den Fahnigbach ins Naturschutzgebiet Bad Münstereifeler Wald. Durch den Mischwald aufwärts erreichen wir am Gößbach die Schutzhütte „ehemaliger Hohner Wald“. Mit dem Gößbach umrunden wir den Langen Kopf an dessen Nordseite. Nach rund 4,9km biegen wir nach rechts auf den Effelsberger Weg.

Der führt in Richtung Knippberg (537m) und über den Decke Tönnes, einem Wanderhotspot, wo auch die L234 längskommt. Decke Tönnes nennen die Eifler ihren heiligen Antonius, Beschützer des Waldes und der Tiere, dem sie die Waldkapelle geweiht haben. 

Am Tönnes Busch ist das Quellgebiet des Bodenbachs. Der Bodenbach fließt über rund 3km der Erft zu und wir umrunden das Bodenbachtal durch den geschützten Wald, genießen die frische Luft und besonders an heißen Sommertagen, das Wandern unter den schattenspendenden Bäumen, in denen das Blattwerk raschelt.

Nach ca. 6,3km wird es vorwiegend abwärts gehen und nach ca. 8,3km nähern wir uns dem Bodenbach und den zwei Teichen, die er ein Stück weit vor seiner Einmündung in die Erft bildet. In der Bodenbach nähern wir uns dem Ausgangsort und kommen über Rothecke zurück.

Bildnachweis: Von Edgar El [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort