Eifelpark Gondorf

Der Eifelpark Gondorf liegt an der Kyll zwischen Speicher und Bitburg. Der weitläufige Wild- und Freizeitpark wurde 1964 gegründet, damals als reines Wildfreigehege. Später kamen die Bärenschlucht, das Tal der Wölfe, die Falknerei und der Bergwildpark dazu. Heute besuchen rund 160.000 Menschen jährlich den Eifelpark – und können auf einem Gelände von rund 75ha rund 200 Tiere beobachten.

Diese Besucherzahlen resultieren natürlich auch daraus, dass der Eifelpark nicht nur ein reiner Wildpark ist, sondern mittlerweile über viele Attraktionen für Kinder und Jugendliche verfügt. Eifel-Coaster (eine Sommerrodelbahn), Eifelpark-Blitz (eine Familien-Achterbahn), Autoscooter und Wasserscooter, Irrgarten, Abenteuerspielplätze: Im Eifelpark wird Einiges für einen gelungenen Familienausflug geboten.

Der Eifelpark Gondorf bietet einen guten Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Nördlich liegt der namensgebende Ort Gondorf, dessen Besiedelungsspuren aus dem 2. und 3. Jahrhundert stammen. Als Gondorfer Fund sind vorwiegend Stücke der römischen Antike im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen ausgestellt. In Gondorf selbst zählt die Kirche St. Wendelin aus der Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem Kriegerdenkmal zu den Sehenswürdigkeiten.