Durchs Anklamer Stadtbruch nach Kamp


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 10.54km
Gehzeit: 02:17h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 35
Höhenprofil und Infos

Südlich des Stettiner Haffs ist die Gemeinde Bugewitz, die aus sechs Ortsteilen besteht, einer davon ist Kamp, unser Zwischenziel, ansonsten ist hier der Weg das Ziel und dieser Weg ist nicht ganz vergleichbar mit „übers Wasser laufen“, kommt aber nah dran, wenn wir auf einem Streifen zwischen Land und Wasser nach Kamp durch das fast 1.500ha messende Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch wandern. Nordöstlich über dem Wasser ragt Usedom auf.

Wir starten beim Schöpfwerk, nordöstlich von Rosenhagen, einem anderen Ortsteil von Bugewitz, einer flächenmäßig großen Gemeinde, mit einer bevölkerungsmäßig niedrigen Dichte, dafür aber der höchsten Seeadlerdichte Mitteleuropas. 12 Seeadlerpaare ließen sich zählen. Fast ein Drittel der über 100 Brutvögel im Anklamer Stadtbruch steht auf der Roten Liste und kann sich in diesem Moorland erholen.

Im Zentrum des Anklamer Stadtbruchs ist eines der wenigen regenwassergespeisten Hochmoore, von Feuchtwäldern eingebettet. Früher waren Entwässerungsgräben zwecks Torfstichs gezogen worden. Auf dem abgetrockneten Boden wurden Bäume für die Holzwirtschaft gepflanzt. Dank einer Sturmflut 199 brachen die Deiche und die Natur hat sich ihr Gelände zurückerobert. Jetzt fühlen sich hier nicht nur seltene Brutvögel, sondern auch Libellen, Falter, Käfer, Fischotter, Moorfrösche oder Kraniche und Schwarzstörche wohl.

Wir wandern nach Kamp, links und rechts von Wasser umgeben. Im kleinen Kamp ist ein Wasserwanderrastplatz am Hafen mit Übernachtungsmöglichkeit, man kann zelten, baden oder auf einen Imbiss pausieren. Die Personenfähre über den Strom nach Karnin wird nicht mehr betrieben. Im Strom von der Peene ins Stettiner Haff liegen die Reste der Eisenbahnhubbrücke Karnin.

Die einstige Bahnstrecke Ducherow – Swinemünde verlief zur Karniner Brücke, die 1945 von der Wehrmacht 1945 gesprengt wurde, wobei das Hubteil stehen blieb. Der Trassenunterbau ist noch überwiegend gut erhalten, was demontiert wurde, bekam 1945 die UdSSR als Reparation.

Unsere Wanderung führt uns mit der K48 von Kamp gen Westen und dann mit einem Uferstreifen und entlang des Rosenhäger Becks zum Ausgangsort zurück. Die Stadt Anklam, zu dessen Amt Kamp und die Gemeinde Bugewitz zählen, ist nordwestlich unserer Runde.

Bildnachweis: Von KaroMauritz [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
9.93km
Gehzeit:
02:08h

1461ha misst das einzigartige Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch, das wir via Rundweg erkunden wollen. Die weite Moorlandschaft zwischen Land und...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
13.59km
Gehzeit:
02:58h

Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands mit 445km². Nur Rügen ist größer. Usedom hat 40km Strand, rund 2.000 Sonnenstunden und in den...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
12.64km
Gehzeit:
02:44h

Karl Wilhelm Otto Lilienthal wurde im Mai 1848 in Anklam geboren und wuchs zu einem deutschen Luftfahrtpionier heran. Er ist der erste Mensch, der...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Rosenhäger Beck (Peene)Kamp (Bugewitz)Rosenhagen (Bugewitz)Karniner BrückeAnklamer StadtbruchBugewitzStettiner Haff (Oderhaff)Peenestrom
ivw