Durch die Harzer Wälder zum Carlshausturm (Oberharz am Brocken)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 51 Min.
Höhenmeter ca. ↑367m  ↓367m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Harz-Natur werden wir einen halben Tag lang einatmen können. Wir sind im Beritt der Stadt Oberharz am Brocken unterwegs, um deren Namen es Streitigkeiten gab, denn die Gemeinde liegt weder im Oberharz, noch am Brocken, sei‘s drum.

Unser Start und Ziel liegt im Naturschutzgebiet Radeweg, südlich von Hasselfelde an der B 81 und führt uns über die Carlshaushöhe (626m) mit dem Carlshausturm, nach Sophienhof in der Landgemeinde Harztor im Hohnsteiner Forst mit Ziegenalm.

Am Parkplatz Radeweghaus an der B81 steigen wir in die Waldrunde ein. Der Radeweg führt uns quasi geradewegs zum Carlshaus und auf die Carlshaushöhe. Das Naturschutzgebiet Radeweg kommt auf knapp 19ha und es stehen unter anderem Buchenwaldgesellschaften unter Schutz, nebst Waldreitgras als Teil einer Krautschicht, wozu zum Beispiel die Heidelbeere zählt. Wildkatzen leben auch hier.

Wir schleichen uns am einstigen Forsthaus Carlshaus vorbei auf die Carlshaushöhe (626m) und zum 50m hohen Funk- und Aussichtsturm (Stempelstelle Harzer Wandernadel). Der Stahlturm wurde 1998 eingeweiht. Er war Funkturm der in der Nähe befindlichen Trassen der Harzer Schmalspurbahn. Die Aussichtsplattform liegt auf 30m und ist über 155 Stufen zu erreichen. Die Hochlagen des Harzes und der Kyffhäuser sind zu sehen.

Nach rund 8km Wanderung kommen wir nach Sophienhof. Hier gibt es rund viermal mehr Wiederkäuer als „Allesesser“. Sophienhof ist bekannt für seine Ziegenalm, die mit zwei Ziegen begann. Daraus hat sich ein Betrieb erwachsen, der heute eigene Produkte herstellt und verkauft. Wir machen einen kleinen Abstecher dorthin.

Wir lassen Höhenmeter, kreuzen nochmal die Schmalspur und die B81 und haben bis zum Ausgangsort 5,5km Harzer Wald um uns rum, gewinnen erst wieder etwas an Höhe und spazieren in leichtem Auf und Ab, die K1352 nach Stiege treffend, bis zurück zum Parkplatz Radeweghaus.

Bildnachweis: Von Bastindh aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort