Durch den Revierpark Gysenberg und das Naturschutzgebiet Langeloh


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑168m  ↓168m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf dieser Runde im Städtedreieck Herne, Bochum und Castrop-Rauxel erkunden wir den Revierpark Gysenberg – der erste Revierpark im Ruhrgebiet – und das Naturschutzgebiet Langeloh-In der Hemke im Roßbachtal.

Der Gysenbergpark (31,5ha), südlich von Herne-Sodingen, wurde 1970 als Revierpark gegründet. Im Revierpark Gysenberg gibt es verschiedene Sportstätten, ein Freizeitbad, eine Kinder-Parkeisenbahn und ein Tierpark im Ostbachtal. Dort finden sich auch einige Teiche, wie wir sehen. Wir sind auf der Runde durch das Grün erstmal am Ostbach unterwegs. Kurz drauf gesellt sich der Mühlenbach hinzu, während wir schon mit Bergaufgehen beschäftigt sind.

Wir sind dann immer oberhalb der 100m, erst durch Baumbestand und dann sehen wir einige landwirtschaftliche Flächen mit Acker, Wiesen und Feldern. Von Bochum-Gerthe trennen uns das Grün und der Mühlenbach. Nach etwa 2,5km treffen wir auf die Holthauser Straße und sind nach weiteren 500m am Castroper Hellweg, von dem es nach links ab geht ins Naturschutzgebiet Langeloh.

Das idyllische Bachtal am Roßbach steht seit 1997 unter Naturschutz, weil es eine Vielzahl an Lebewesen eine Heimat inmitten des Ruhrgebiets liefert. Auch städtisch müssen sich Hase und Igel schließlich Gutenacht sagen können. Bei einem regionalen Artenvielfaltstag wurden 2008 im Langeloh innerhalb von nur 24 Stunden insgesamt 810 Pflanzen-, Tier- und Pilzarten registriert. Und das mitten im Pott!

Im Langeloh findet sich auch ein Naturlehrpfad mit 15 Infostationen entlang eines 5km langen Wegs. Das aufklärende Heft zu den Stationen muss man sich allerdings vorher beschaffen in den Rathäusern von Herne oder Castrop-Rauxel zum Beispiel. Das haben wir versäumt – macht aber nichts, da es nicht der erste Naturlehrpfad unter unseren Sohlen ist, können wir uns anhand er Standorte vorstellen, worum es geht: um die Pflege der Natur, die Bedeutung von Altholz, Renaturierung und Feuchtwiesen …

Wenn wir durch das Roßbachtal gegangen sind, rund 5,2km hinter uns liegen, überqueren wir den Roßbach. Durch Felder und Wiesen geht es aufwärts zum Beimberg (122m) via Holthauser und Lange Straße. An den Beimberg grenzt der Volkspark Sodingen an.

Nahe der Arminia Sodingen kommen wir zum Kaiser-Wilhelm-Turm, einem Wasserturm aus dem Jahr 1913, oberhalb der Schachtanlage 2/4 der Zeche Mont Cenis. Der achteckige Turm auf einem Sockel misst ohne Krone 31,5m. Er ist auch eine Sehenswürdigkeit an der Route der Industriekultur und dient heute als Aussichtsturm. Durch den Wald im Volkspark Sodingen geht es zurück zum Gysenbergpark.

Bildnachweis: Von Klonkifanko [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort