Durch den Bad Kreuznacher Stadtwald zum Rheingrafenstein


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑367m  ↓367m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bad Kreuznach liegt im Schnittpunkt der Wandergebiete Hunsrück, Rheinhessen und Pfälzer Bergland. Die Stadt an der Nahe ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises und fungiert als Mittelzentrum der Region im unteren Nahetal.

Unsere Wanderung führt uns durch den Bad Kreuznacher Stadtwald mit vielen schönen Aussichtspunkten. Start ist am Freizeitgelände Kuhberg an der Rheingrafenstraße in Bad Kreuznach. Wir halten uns nördlich und wandern vorbei am Hofgut Rheingrafenstein hinein in den Wald.

Wir kommen nach einiger Zeit zum Waldspielplatz und halten uns hier links. Oberhalb des Nahetals geht es weiter und an einigen Aussichtspunkten genießen wir den Blick auf Bad Münster am Stein-Ebernburg, das 2014 nach Bad Kreuznach eingemeindet wurde.

Wir sind unterwegs im Naturschutzgebiet Gans und Rheingrafenstein, das 1985 auf 200ha Fläche ausgewiesen wurde. Und es geht jetzt tastsächlich hinauf zur Gans (322m), wo uns eine schöne Felsenlandschaft in Empfang nimmt.

Das nächste Ziel ist der Rheingrafenstein (245m), ein markanter Fels, der sich 136m über dem Nahetal erhebt. Der Rheingrafenstein ist das Wahrzeichen der Stadt Bad Münster am Stein-Ebernburg.

Auf dem Gipfel steht die Ruine der Burg Rheingrafenstein, die vermutlich ab dem 11. Jahrhundert erbaut wurde. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstörten die Franzosen Burg Rheingrafenstein. Seitdem ist sie eine Ruine. Teile des Berings, ein Gewölbekeller, ein paar Treppen zum ehemaligen Wohnturm sowie die Grundmauern des ehemaligen Treppenturms sind noch erhalten. Eine weitere Treppe führt durch einen Felsen auf eine Aussichtsplattform.

Wir wandern weiter zum Aussichtspunkt Johanneslust. Dann halten wir uns südlich Richtung Wienekes Wald-Idyll. Es geht durch den Bad Kreuznacher Stadtwald wieder zur Rheingrafenstraße. Die queren wir auf Höhe des Waldgasthofs Waldheim und wandern nun noch einmal einen Schlenker zum Naturschutzgebiet Am Grubenkopf. Dann geht es wieder zurück zum Freizeitgelände Kuhberg, wo man übrigens eine Grillstelle (teilweise überdacht) anmieten und den Wanderausflug zünftig beenden kann.

Bildnachweis: Von Wild Tibbi [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort