Durch das Waldgebiet Allerheide bei Celle 


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 43 Min.
Höhenmeter ca. ↑116m  ↓116m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Waldgebiet Allerheide mit Feld- und Wiesenmosaik am westlichen Rand in Richtung Celle, liegt südlich der Lachte und westlich des Ortes Lachendorf. Weniger lustig klingen die umliegenden Naturschutzgebiete, nördlich der Schweinebruch und südöstlich die Allerdreckwiesen. Der Namensgeber hierherum hat es nicht so gut gemeint wie die Schöpferin Natur ihrerseits.

Allen gemeinsam ist als Namensteil „Aller“. Die Aller kommt aus dem Landkreis Börde und mündet nach 260km bei Verden in die Weser. Celle liegt an der Mittelaller. Im Naturschutzgebiet Obere Allerniederung bei Celle, westlich von uns, mündet die 38km lange Lachte ein, an der wir starten, den Wagen an der L282 zwischen Lachendorf und Lachtehausen (Blaue Brücke) geparkt, nebst Wanderrastbänken und Feuchtwiesen an der mäandernden Lachte.

Wir gehen gen Süden, wo sich die Runde öffnet. Wäre diese eine Uhr, wandern wir ab 12 Uhr mittags mit der Zeit. Die Wanderung ist ideal, wenn die Sonne brennt, denn der abwechslungsreiche Mischwald weiß uns zu beschatten.

Richtig gelesen: Wald, kein Wort von Heide. Die Allerheide war einmal eine der größten Heideflächen im Landkreis. Mittlerweile ist sie fast restlos anderweitig bewachsen. Jetzt stehen hier auch Kiefern beisammen. Hexengeschichten wurden um die karge, unwirtliche Landschaft auch ersonnen. Die Heidefläche war eins eine gemeinsam genutzte Weide der Bauern ringsum. Die Tiere hielten die Vegetation kurz. Als die Flächen unter- und zugeteilt wurde, war das gemeinsame „Mähen“ vorbei und jeder Eigentümer schaute, was er aus seinem Stück Landkuchen rausholen konnte. Für Ackerland taugte es wenig. Anspruchslose Bäume wurden gesät: Kiefern, um das Holz zu verkaufen. Durch die Abwechslungen wurden die Böden nährstoffreicher, durch Düngung konnte ihnen Ackerfläche abgetrotzt werden. All das haben wir gesehen, wenn wir zurück sind.

Einmal nahe Celle haben wir uns noch einen Besuch des Celler Schlosses mit Schlosskapelle und Schlosspark vorgenommen.

Bildnachweis: Von AxelHH - Eigenes Werk [Gemeinfrei] via Wikimedia Commons

Vgwort