Durch das Felsenmeer im Wental (Schwäbische Alb)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑192m  ↓192m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf einer Karsthochfläche der Schwäbischen Alb liegt Wental als ein typisches Trockental, beliebtes Ausflugsziel und Naturschutzgebiet „Wental mit Seitentälern und Feldinsel Klösterle“ (288,9ha). Schutzwürdig sind die Tier- und Pflanzengesellschaften, die sich in der Mulde versammelt haben, dessen Magerrasenbereiche mit Wacholderheiden nebst Trockenrasen und, deutlich markant zu sehen: die verstreuten Felsengebilde aus Dolomit, besonders bizarr im Felsenmeer.

Unser Start beim Hotel und Parkplatz Wental liegt südlich von Bartholomä (Ostalbkreis). In der Nähe ist der Sonderlandeplatz Bartholomä-Amalienhof mit Segelfliegerei. Wir erreichen den Parkplatz über die L1165, die Bartholomä mit dem südöstlichen Steinheim am Albuch (Heidenheim) verbindet, zu dem das Wental zählt.

Sogleich sind wir beim Naturschutzgebiet mit Heidelandschaft, Bäumen und Sträuchern, Magerrasen und dem Felsenmeer mit seinen Dolomitgebilden. Es geht über den Wentalweg zu einer Kreuzung, einmal links, einmal rechts und wir sind auf dem Brenntenhauweg, wo wir schnurgerade zur Brenntenhauhütte (673m) wandern. Lichtung mit Teich bieten einen Platz zum Verweilen.

Nochmals recht schnurgerade wandern wir dann auf dem Weg Wasserleitungsplanie, der bereits zur Gemeinde Königsbronn, östlich von uns an der Brenz, gehört. Durch den Herrschaftsweg kommen wir an die Fahrstraße K3013, die in östlicher Richtung zur Schneiderhöhle und nach Zang führt. Wir queren die Straße, gehen entlang Waldrand und offener Landschaft, biegen ins Lechfeldsträßchen, an dem eine Schutzhütte zu finden ist.

Die L1165 passieren wir als nächstes und wandern auf dem Judenmahdsträßchen und Felgenhofstich und über den Wentallehrpfad, der uns zum Parkplatz Wental zurückbringt, auch an einer Grillstelle vorbei sowie, einem Lehrpfad gebührend, mit Wissens- und Erlebnisstationen, die für die ganze Familie von Interesse sein können.

Bildnachweis: Von Klaus Graf - Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

Vgwort