Dreilindengrund-Runde am Peenestrom (plus Tierpark Wolgast)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑79m  ↓79m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Herzogstadt Wolgast am Peenestrom, gegenüber der Insel Usedom, ist ein schönes Ausflugsziel in Vorpommern. Ihr Innenstadtbereich ist sehr gepflegt und schmuck hergerichtet. Am östlichen Stadtrand ist das Ufer zum Peenestrom, das man auf dem Weg Dreilindengrund ergründen kann. Wir tun das entlang der Felder und mit dem Tannenkamp, einem Waldgebiet mit Tierpark Wolgast. Tannenkamp heißt auch der nördliche Stadtteil.

Start ist der Parkplatz an der Straße Am Fischmarkt. Wir gehen gen Norden, den Peenestrom rechts von uns und biegen in den Dreilindengrund. Dabei treffen wir auf das Anglerheim Unter den Bleichen und schlendern durch die Ufervegetation mit Blick über das Wasser, auf das Inselchen Spitzenhörn nahe der Marina Hörn und der Werft, kommen an Kleingärten vorbei, einem Wiesenstreifen, durch ein Stück mit Wald und zu einem kleinen Badestrand.

In dem folgenden Waldstückchen treffen wir auf ein Denkmal namens Gustav-Adolf-Schlucht. Im Dreißigjährigen Krieg kam der Leichnam des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf in Wolgast an und wurde von hier nach Schweden überführt. Von 1611 bis 1632 war Gustav II. Adolf König von Schweden. Er starb auf dem Schlachtfeld bei Lützen, kam, einbalsamiert über mehrere Stationen nach Wolgast, bevor es für seine sterblichen Überreste nach Schweden zurückging. Drei Linden sollen in Wolgast an der Stelle gepflanzt worden sein.

Mit kultivierter Landschaft wandern wir am Weidehof vorbei, nehmen den Tannenkampweg in Richtung Tierpark, den wir umrunden, wenn wir ihn nicht besuchen wollen (Eintritt). Im Tierpark Wolgast leben rund 400 Tiere aus 52 Arten, vom Erdmännchen bis zum Präriehund, vom Braunbär bis zum Wallaby. Wir wandern am Hünengrab vorbei zum Ausgangort zurück.

Einladend ist die hübsche Altstadt der Herzogstadt Wolgast mit der vorgelagerten kleinen Schlossinsel. Das Schloss gibt es nicht mehr. Letzter offizieller Akt war die Trauerpredigt in der Schlosskirche anlässlich des Todes von Gustav II. Adolf. 

Bildnachweis: Von Assenmacher [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort