Dierscheid

Dierscheid liegt im Meulenwald am Fuße des Kellerbergs (449m), der höchsten Erhebung in der Verbandsgemeinde Wittlich Land. Obenauf wurde 1999 der Aussichtsturm Kellerberg mit Plattform errichtet. Die Holz-Stahlkonstruktion misst 22m und die Aussichtsplattform liegt auf 18m. Vom Kellerberg-Aussichtsturm aus reicht der Blick in den Hunsrück und über die Eifel bis nach Belgien. Vom Kellerbergturm soll man 52 Dörfer und Landmarken betrachten können – wenn denn das Wetter mitspielt und mit klarer Sicht verwöhnt.

Dierscheid ist die Heimat der Kieselklopper. So wurden und werden die 180 Dierscheider genannt, da sie traditionell neben der Land- und Holzwirtschaft dem Kiesabbau nachgingen. Erstmalig Erwähnung fand der Ort, der mit „Diesseits auf dürrer Höhe“ übersetzt werden kann, 1150.

Ein dörfliches Ensemble bildet die Alte Schule aus dem Jahr 1888, die 1971 wieder geschlossen und seit 1996 als Dorfgemeinschaftshaus genutzt wird. In der Alten Schule erinnert ein Lehrbackofen an die Backkunst früherer Generationen. Eine Fotoausstellung zeigt die Ausgrabungsarbeiten am früheren Quellheiligtum Viktoriaquelle in den 1970er Jahren. Neben der Schule ist der Dorfplatz und auch ein Brunnen, der von einem Dierscheider Original aus heimischem Sandstein mit regionalen Motiven gestaltet wurde.

Auch ein Kirchlein darf im ländlichen Idyll nicht fehlen. Aus einem Heiligenhäuschen (1745), das niederbrannte, entstand 1796 die Laurentiuskapelle, die seit 1950 ein Seitenschiff und eine Sakristei hat.

Im Dorfmuseum werden regionstypische Gerätschaften der letzten Jahrhunderte ausgestellt. Das kleine Museum liegt direkt am Fernwanderweg Karl-Kaufmann-Weg. Karl Kaufmann lebte 79 Jahre lang (1863-1944), war Landrat in Malmedy (Provinz Lüttich) und war von 1904 an über dreißig Jahre lang Vorsitzender des Eifelvereins. Vormals hieß der Karl-Kaufmann-Weg Eifelhöhenweg, durch die Umbenennung hat er quasi ein Gesicht bekommen. Der Weg führt über eine Länge von knapp 200km von Brühl nach Trier und passiert dabei Dierscheid und den Kellerbergturm.