Die fünf schönsten Wandertouren in Nürnberg

Nürnberg gilt als die Hauptstadt Frankens. Die zweitgrößte Stadt in Bayern ist nicht nur zum Christkindlesmarkt ein beliebtes Reiseziel. Die sehenswerte Altstadt lockt nicht nur Tagesgäste an. Über zwei Millionen Besucher bleiben über Nacht und machen Nürnberg zu einem touristischen Hotspot.

Nürnberg ist natürlich zuallererst wegen der schmucken Altstadt rund um um die Nürnberger Burg (eine der bedeutendsten Wehranlagen Europas) ein spannendes Ziel. Aber man kann noch deutlich mehr erleben, vor allem wenn man zu Fuß unterwegs ist. Das sind die fünf schönsten Touren, auf denen man Nürnberg in all seinen Facetten kennenlernt.

1. First things first: Einmal die Altstadt erkunden

Klar, das muss und soll sein: Vom Hauptbahnhof Nürnberg aus erkunden wir die Altstadt. Wir kommen zur Mauthalle und zur St. Lorenz Kirche, sehen das Ehekarussell und die evangelische Jakobskirche, erkunden die Nürnberger Burg, kommen am Fembohaus und der Sebalduskirche vorbei und können das beeindruckende Rathaus Nürnberg bewundern.

Rundwanderung durch die Nürnberger Altstadt, 5km, ca. 1 Stunde Gehzeit

2. Zum Irrhain im Kraftshofer Forst

Der Nürnberger Irrhain ist der Versammlungsort des Pegnesischen Blumenordens, einer seit 1644 bis heute bestehenden Sprach- und Literaturgesellschaft. Wir erkunden den Irrhain und kommen bei dieser Wanderung im Kraftshofer Forst auch zum Schloss Neunhof.

Rundwanderung am Irrhain im Kraftshofer Forst, 12km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

3. Einst Nazi-Geschrei, heute Meistersinger

Wir starten diese schöne Runde am Luitpoldhain, wo die Nazis ihre Reichsparteitage inszenierten. Heute steht hier u.a. die Meistersingerhalle. Wir spazieren am Dutzenteich vorbei zum Tiergarten Nürnberg und können am Aussichtsturm Schmausenbuck Übersicht gewinnen.

Rundwanderung zum Schmausenbuck-Turm, 16km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

4. Nürnbergs erstes Naturschutzgebiet: die Sandgruben am Föhrenbuck

1992 wurden die aufgelassenen Sandabbaustellen am Föhrenbuck zum ersten Naturschutzgebiet im Stadtgebiet von Nürnberg erklärt. Wir wandern vom Main-Donau-Kanal aus dorthin und schauen uns das Biotopmosaik aus offenen Wasserflächen, Verlandungsbereichen, wechselfeuchten Pioniergesellschaften, Magerrasen, Staudenfluren, Heideflächen, offenen Sandflächen und umgebenden Kiefernmischwäldern an.

Rundwanderung Sandgruben am Föhrenbuck, 10km, ca. 2 Stunden Gehzeit

5. Die Wöhrder Wiesen und das Pegnitztal

Die Pegnitz fließt durch Nürnberg und vereint sich in Fürth mit der Rednitz zur Regnitz. Wir spazieren entlang der Pegnitz, kommen zu den Wöhrder Wiesen (ein beliebtes Erholungsgebiet für die Nürnberger), passieren den Zeltnerweiher und sehen später das Unschlitthaus. Zentrumsnah und abwechslungsreich!

Rundwanderung Wöhrder Wiesen und Pegnitztal, 13km, ca. 3 Stunden Gehzeit

Bildnachweis: Von DALIBRI [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort