Deuchelried: Rundwanderung nach Ratzenried


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑365m  ↓365m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wangen im Allgäu ist eine Kreisstadt im Landkreis Ravensburg. Einer von sechs Teilorten ist Deuchelried, dass im Mittelalter zum Kloster St. Gallen gehörte, das dort Leibeigene hatte. Seinerzeit gab es da auch eine Burg, von der aber nur noch Steinreste erhalten sind.

Leibeigene gibt es auch nicht mehr. Die rund 1.600 Menschen wohnen in Deuchelried sicherlich freiwillig, umgeben von reichlich Natur, die hauptsächlich landwirtschaftlich geprägt ist. Wangen ist ein Zentrum der Milchwirtschaft mit bekannten Käsereien im Allgäu. Es wird eine Weide- und Höfe-Wanderung nach Ratzenried mit Burgruine nebst Weihern und wieder retour.

Ratzenried (Gemeinde Argenbühl) ist nordwestlich von Deuchelried. In Deuchelried starten wir an der Pfarrkirche St. Petrus, die mit ihrem schlanken Turm aufragt und eine lebensgroße Madonnenfigur aus Lindenholz und dem Jahr 1720 ihren Schatz nennt. Wir gehen ein Stück Wolfazer Weg und kommen durch Wäldchen und offene Landschaft nach Wolfaz. Ebenso begleitet uns ein ähnliches Landschaftsbild weiter leicht bergan durch Wohnried und Breiten. Durch Weideflächen geht es nach Käserei, wo wir ein Stück weit auf einen Fahrweg kommen. 

Weide- und Waldrand begleiten uns in Richtung Ratzenried, wo wir am Oberen Schlossweiher vorbeikommen. Der liegt zusammen mit dem Unteren Schießweiher nahe der Burgruine Ratzenried.

Die Burgruine Ratzenried, seinerzeit auch Oberes Schloss genannt, steht auf einem rund 722m hohen Bergsporn und das vermutlich schon seit dem 12. Jahrhundert. Zweck war wahrscheinlich die Sicherung der Lehen des Klosters St. Gallen. Letztlich haben die Schweden die Burg abgefackelt, die dann nicht wiedererrichtet wurde. Wir sehen Turm- und Mauerreste. In Ratzenried, wir müssten einen Abstecher machen, gibt es einen kleinen Schlossweiher und das Schloss Ratzenried, wo das Humboldt-Institut seinen Sitz hat.

Unser Weg führt uns am Unteren Schießweiher vorbei, durch Wiesen und Wäldchen, macht einen kleinen Bogen um dem Vallereyer Weiher. Nahe Vallerey gabs auch mal eine Burg, an die erinnert nur noch wenig. Die Weiler- und Höfewanderung führt uns durch: Weihers, Kögelegg, Laudorf, Bimisdorf. Via Obere Dorfstraße kehren wir nach Deuchelried zurück. Da gibt es Landgasthöfe mit Tiernamen.

Bildnachweis: Von Richard Mayer [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort