Dächelsberg-Runde (Drachenfelser Ländchen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑116m  ↓116m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Dächelsberg ist ein ehemaliger Basaltsteinbruch zwischen Oberbachem und Niederbachem im Drachenfelser Ländchen. Der Steinbruch wurde rund hundert Jahre bis in die 1960er Jahre hinein bewirtschaftet.

Wir beginnen die kurze Rundwanderung zum Dächelsberg in Oberbachem an der Heilige Drei Könige Kirche, die 1782-90 als klassizistische Saalkirche errichtet wurde. Durch die Dreikönigenstraße gehen wir südwärts.

Wir wandern nach Kürrighoven und kommen an der kleinen Scholastika-Kapelle vorbei, die 1730 von Benediktinerinnen aus Nonnenwerth erbaut wurde. Von Kürrighoven geht es ins Goldbachtal und zur ehemaligen Grube Laura, wo Zink-, Blei- und Kupfererze unter Tage abgebaut wurde.

Jetzt wandern wir nördlich hinauf zum Dächelsberg. An der Landstraße befindet sich ein kleiner Aussichtsturm, von dem man sehr schön das abgesperrte Gelände des Naturschutzgebiets Dächelsberg/Ließemer Berg schauen kann.

Jetzt geht es wieder hinein nach Oberbachem und zur Heilig Drei Könige Kirche. Über den Ließemer Kirchweg wandern wir nun die Nordschleife und kommen zu den Niederwäldern am Ließemer Berg. Über den Rheinhöhenfriedhof geht es schließlich wieder zurück zum Startpunkt.

Bildnachweis: By Xonn [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons