Cappenberger Wald Rundtour (W7)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑48m  ↓48m
Werne Wanderweg W7 Beschilderung Markierung

Cappenberg ist ein Stadtteil von Selm im südlichen Münsterland. Auf einem Höhenrücken liegt das Schloss Cappenberg. 1122 entstand hier das erste Prämonstratenserkloster im deutschsprachigen Raum. Bischöfe von Brandenburg, Havelberg und Ratzeburg kamen aus dem besitzreichen Kloster Cappenberg.

Teilweise wurden die Baulichkeiten während des Dreißigjährigen Krieges zerstört. Seit dem späten 17. Jahrhundert begann ein umfassender, sich über Jahrzehnte hinziehender Neubau im Stil des Barock. Dabei kam es zur baulichen Trennung zwischen Abtei und Kirche. Das Abteigebäude wurde als Dreiflügelanlage erbaut. Nach fast 700-jährigem Bestehen wurde das Stift im Jahre 1803 aufgelöst und zur preußischen Staatsdomäne umgewandelt.

1816 erwarb der ehemalige Staatsminister Karl Freiherr vom und zum Stein die Immobilie und bewahrte sie vor dem Verfall. Seinen Nachkommen, der gräflichen Familie von Kanitz, gehört Schloss Cappenberg immer noch. Heute ist das Schloss Cappenberg ein beliebtes Ausflugsziel; es beherbergt ein Museum und ein kleines Café bzw. Restaurant. Es ist Teil der Route der Industriekultur.

Rund um Schloss Cappenberg erstreckt sich der Cappenberger Wald. Der ist der Hauptdarsteller bei der kleinen Wandertour, die der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) vor Ort mit der Kennung W7 markiert hat. Startpunkt unseres Wanderwegs ist der Wanderparkplatz Varnhöveler Straße (die Varnhöveler Straße führt vom Schloss Cappenberg nach Werne und ist als Kreisstraße K19 klassifiziert). 

Wir wandern mit dem Gerlingbach hinein in den Cappenberger Wald, kreuzen später das Bachtal und wandern Richtung Kohuesholz, einer 2006 ausgewiesenen Naturwaldzelle mit Buchen, Eichen und Hainbuchen, die schon über 150 Jahre alt sind. Nach einem schönen Waldspaziergang kommen wir schließlich zurück zum Wanderparkplatz.

Wer Zeit hat, kann einen zusätzlichen Abstecher zum Schloss Cappenberg machen. Das ehemalige Kloster zählt zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock.

Bildnachweis: Von Stefan Thiesen [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort