Burgensteig Bergstraße Etappe 2 Bensheim - Heppenheim


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 17 Min.
Höhenmeter ca. ↑484m  ↓485m
Burgensteig Wegzeichen

Der Burgensteig an der hessischen Bergstraße beginnt im Bensheimer Stadtteil Auerbach seine zweite Etappe. Von der Bachgasse unterhalb der Bergkirche Auerbach wandert man direkt in den Staatspark Fürstenlager. Das Fürstenlager Auerbach wurde um 1790 als Sommerresidenz für die Landgrafen und Großherzöge von Hessen-Darmstadt angelegt. Hier finden sich viele schmucke Gebäude, insbesondere das Herrenhaus, der Prinzenbau, der Fremdenbau und der Kavaliersbau.

Rund um die verschiedenen Gebäude erstreckt sich auf einer Fläche von 42ha der Staatspark Fürstenlager. Im Staatspark finden sich weitere Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Überrage wird dies alles jedoch von einem Riesenmammutbaum, der 1852 angepflanzt wurde und heute stolze 44m hoch ist. Der Mammutbaum im Staatspark Fürstenlager gilt als ältester Mammutbaum Deutschlands.

Vorbei am Freundschaftstempel verlässt man den Staatspark Fürstenlager und wandert vorbei am Staatsweingut Schönberger Herrnwingert zum Kirchberg (221m). Auf dem Kirchberg steht Kirchberghäuschen, das 1857 von einigen Bensheimer Honoratioren als Lusthaus errichtet wurde. Das bewirtschaftete Kirchberghäuschen ist seit seiner Fertigstellung eines der beliebtesten Ausflugsziele Bensheimer Bürger und zugleich eines der Wahrzeichen der Stadt Bensheim.

Durch die Weinlage Bensheimer Kirchberg leitet der Burgensteig zum Stadtpark Bensheim und weiter zum Roten Turm. Der Rote Turm wurde vermutlich im 13. Jahrhundert als Teil der Bensheimer Stadtmauer errichtet.

Kurz dahinter erhebt sich die katholische Pfarrkirche St. Georg, die vom hessischen Hofbaudirektor Georg Moller 1826-30 erbaut wurde. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfolgte ein Wiederaufbau, der sich an den Plänen Mollers orientierte. In Südhessen ist die Bensheimer Georgskirche zusammen mit der Darmstädter Ludwigskirche beispielhaft für den Klassizismus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der Burgensteig passiert auf Höhe der Alten Gerberei (heute Sitz des Varietés Pegasus) die Lauter, wenig später dann auch den Meerbach und leitet zur Weinlage Bensheimer Hemsberg. Auf dem Gipfel des Hemsbergs (262m) steht der 1902 fertiggestellte Bismarckturm Bensheim (meist einfach nur Hemsbergturm genannt). Der Hemsbergturm wird an Sonn- und Feiertagen bewirtschaftet und kann dann auch als Aussichsturm mit schönem Blick über die Rheinebene, die Bergstraße und den Odenwald genutzt werden.

Nachdem das Hambachtal gequert ist, wandert man auf dem Burgensteig durch den Hambacher Wald zur Starkenburg, die 1065 zum Schutz des Klosters Lorsch erbaut wurde. Als zweitstärkste Festung des Kurfürstentums Mainz deckte sie die Mainzer Bergstraße ab. 1765 wurde die Burg verlassen und verfiel. Heute ist hier eine Jugendherber untergebracht. Der 1928-30 neu errichtete Bergfried bietet eine verglaste Aussichtsplattform, die zu den Öffnungszeiten der Jugendherberge frei zugängig ist.

Von der Starkenburg führt der Burgensteig hinab nach Heppenheim zum historischen Marktplatz. Die Etappe endet am Heppenheimer Stadtschloss, das im Wesentlichen um 1700 auf dem Gelände einer fränkischen Fliehburg erbaut wurde. Das Heppenheimer Stadtschloss dient seit dem 19. Jahrhundert als Schule.

Burgensteig Bergstraße Etappen


Burgensteig Etappe 1 - Burgensteig Etappe 2 - Burgensteig Etappe 3 - Burgensteig Etappe 4 - Burgensteig Etappe 5

Bildnachweis (attribution, via Wikimedia Commons), [CC-BY-SA-3.0]: 1, 4, 5, 7 by Kuebi; 2 by Kesslerbensheim; 3 by Karl Ulrich Würz; 6 by Leithian; 8 by Tomgoebel

Vgwort