Burg Frankenstein Rundwanderung mit Märchenteichen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑558m  ↓558m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten am Wanderparkplatz Friedensquelle an der Straße von Seeheim nach Ober-Beerbach. Hier halten wir uns zunächst westwärts und gehen parallel zur Kreisstraße Richtung Seeheim. Nach kurzer Zeit geht es halbrechts ab auf den Kaiserweg, auf dem man zum Zehn-Wege-Platz und der Ernst-Ludwigs-Hütte kommt.

Es geht weiter nordwärts durch den Wald. Nächstes Zwischenziel ist die Franz-Bingel-Hütte. Wir wandern über den Langenberg (430m) und vorbei an der Natursportanlage des TV Nieder-Beerbach. Dann steht das Ziel unserer Wandertour vor uns: die Burg Frankenstein.

Wahrscheinlich im 13. Jahrhundert wurde Burg Frankenstein auf einem Ausläufer des Langenbergs erbaut. 1162 verkauften die Herren von Frankenstein ihren Besitz an die Landgrafschaft Hessen. Den hessischen Landgrafen ging es dabei allerdings nicht um die Burg, sondern um den Grundbesitz der Frankensteiner, weshalb die Burg selbst in der Folge nach und nach verfiel. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts ließ Großherzog Ludwig III. die Burg im Sinne der damaligen Burgenromantik teilweise restaurieren.

Heute ist Burg Frankenstein ein beliebtes Ausflugsziel im Übergang der Rhein-Main-Ebene in den Odenwald. Ein Burgrestaurant lädt zur Stärkung und diverse Veranstaltungen – u.a. ein Haloween-Festival – finden alljährlich statt. Burg Frankenstein wird gerne als „Heimat von Frankensteins Monster“ dargestellt, wobei es keinen belastbaren Beleg dafür gibt, dass die Autorin Mary Shelley die hessische Burg Frankenstein überhaupt gekannt haben könnte.

Von Burg Frankenstein aus wandern wir wieder südwärts und kommen zum Waldspielplatz an der Nieder-Beerbacher Grillhütte. Der Weg führt parallel zur N 3, die wir später auch kreuzen und dann zur Kreisstraße K 143 weiter gehen.

Dann wandern wir abschließend zu den Märchenteichen. Aufgrund ihrer Lage sind sie kühl und dunkel und eignen sich daher sehr gut als Laichgewässer für Bergmolch, Feuersalamander und  Erdkröten. Das Gelände ist ein wichtiges Fledermaus-Biotop. Künstliche Sommer- und Winterquartiere werden von der NABU Gruppe Seeheim betreut. Rund 200m entfernt von den Märchenteichen befindet sich der Wanderparkplatz Friedensquelle.

Bildnachweis: Von Frank Vincentz [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort