Büscherl-Rundtour Wiesenfelden (mit Aussichtsturm und Weiher)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑253m  ↓253m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wiesenfelden, auf einer Hochebene im Naturpark Bayerischer Wald, ist umgeben von Wiesen und Feldern, aber ist auch eine Weiher-Gemeinde mit dem Naturschutzgebiet Weiherlandschaft bei Wiesenfelden, mit dem Beckenweiher, dem Birkenweiher und dem Großen Hammerweiher sowie dem Neuweiher mit Naturbad. Der Büscherl überragt mit 740m das Gemeindegebiet, das im Falkensteiner Vorwald liegt.

In Wiesenfelden starten wir vom Parkplatz an der Kilgerstraße, beim Schloss und am Waldrand mit Wildkatze und Luchs. Hier ist das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden, das als Lernort in der Natur zu einem der ältesten Umweltbildungseinrichtungen Bayerns zählt, zu dessen Gebäude wir konkret am Schluss der Runde kommen, oder aber wir ziehen das vor.

Zum Umweltzentrum zählen Gehege, Baumhaus, Steinlabyrinth, Kräuterrondell, Seminarräume und das naturkundliche Museum im Schloss. Das war Sitz der Herren von der Hofmark Wiesenfelden. Im Dreißigjährigen Krieg brannte die Burg ab und das Schloss entstand, das im weiteren Lauf der Geschichte ausgebaut wurde.

Wir umrunden Schloss Wiesenfelden zum Einstieg der Wanderung mit Wildkatze und Luchs, wollen erstmal rauf auf den Büscherl, wandern gen Süden an Utzenzell vorbei und mit Wald hinauf. Auf dem 740m hohen Büscherl ist ein kleiner hölzerner Aussichtsturm am Wanderweg E8 und eine Schutzhütte findet sich auch. 

Anschließend geht’s durch die Natur hinunter durch die Halmgrubhölzer und wieder ansteigend nach Hauptenberg. Folgend wandern wir durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft, mit Dörfchen, Feldern, Waldunterbrechungen und nicht mehr allzu steilem auf und ab, auch auf befestigten Sträßchen wie auf Wanderwegen. Die St2148 wird gequert, es geht vorbei an Forstbrunn, nach Schiederhof mit Einkehrmöglichkeit.

Wir halten uns rechts und wandern gen Norden, Richtung Bogenroith, durch die vorwiegend offene Landschaft, linkerhand ist das Brandmoos. Vor Bogenroith schlagen wir den Weg nach Wiesenfelden ein. Rechterhand ist die kleine Kirche St. Rupertus aus dem 15. Jahrhundert, mit einem Staffelgiebel auf dem Turm.

Jetzt lockt der Beckenweiher. Um den wurde ein barrierefreier Rundweg angelegt und über den Weiher queren wir einen Holzsteg. Wenn wir uns dem Schloss Wiesenfelden nicht schon zu Beginn gewidmet haben, tun wir es jetzt, mit Orangerie oder Gasthof.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort