Buchkopfturm-Rundwanderung ab Renchtalhütte


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 52 Min.
Höhenmeter ca. ↑220m  ↓220m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die kleine Wanderrunde legt sich zwischen Oppenau-Maisach und dem Kniebis. Sie führt uns auf den Buchkopfturm mit fabelhafter Aussicht mit herrlichem Rundumblick über weite Teile des Schwarzwalds, die Rheinebene bis hin zu den Vogesen.

Beginn ist südlich des Brandkopfes (882m) und die Wege, die wir beschreiten werden, heißen zum Beispiel Mittlerer Brandweg und Pechweg. Pech werden wir hoffentlich nicht haben, vor allen Dingen nicht Pech mit dem Wetter, wenn wir uns gegen den Uhrzeiger in die Höhe hinaufschrauben.

Ihre Quelle hat die 57km lange Rench am Kniebis und ihre Mündung in den Rhein liegt bei Helmlingen und den Lichtenauer Rheinauen. Unsere Runde liegt westlich der Rench und die Stadt Oppenau mit dem Ortsteil Maisach liegt wiederum westlich unserer Tour durch den Wald, der unterschiedlich dicht und hoch bewachsen ist.

Start ist auf rund 767m an der Renchtalhütte. Die erreichen wir aus Oppenau kommend über Maisach und Breitenberg. Die Renchtalhütte bietet Übernachtungen und Gastronomie.

Wir biegen von hier aus auf den Mittleren Brandweg ein. Es geht vorbei an der Brandkopfhütte und am Brandbrunnen. Auf den ersten rund 2,5km bewegen wir uns in leichtem Auf und Ab bis auf 825m hinauf.

Den nördlichen Zipfel der Runde haben wir nach etwa der Hälfte des Weges. Es geht die nächsten Kilometer überwiegend kontinuierlich dem Höhepunkt bei 937m entgegen. Den Buchkopfturm erreichen wir dann nach etwa 5,5km. 

Der Buchkopfturm ist aus heimischen Weißtannen gebaut, hat 8 Stockwerke in einer modernen Brettoptik. Man darf aber jetzt nicht denken, er käme einem Baumhüttchen gleich. Zwecks Stabilisierung kamen 13 Tonnen Stahl hinzu. Der Buchkopfturm fasziniert auch durch seine lichte Bauart in Sechseckform, wobei man aus jedem Stockwerk schauen kann. Rund 140 Treppenstufen trennen einen vom Obergeschoss. Der Maisacher Turmsteig führt auch hierher.

Wir genießen die Aussicht über den Schwarzwald bis in die Vogesen und das Glück mit dem Wetter! Der nun kommende Pechweg kann uns also nichts anhaben. An der Renchtalhütte kann man sich beispielsweise eine deftige Schwarzwälder Vesper gönnen und Naschkatzen das Kuchenbüffet plündern.

Bildnachweis: Von Ramessos [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort