Breitengüßbach-Rundtour mit MUNA und Brückenhaussee


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑263m  ↓263m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Breitengüßbach, liegt nördlich der UNESCO-Weltkulturerbestadt Bamberg und ist gut angebunden im Flussparadies Franken. Das Rundum der Gemeinde ist gen Nordwesten geprägt von einer Seenlandschaft. Wir sind am Main und einigen Baggersee, die durch Kiesabbau entstanden sind.

Durch Breitengüßbach fließt der 11km lange Güßbach dem Main zu. Die A 73 fließt auch vorbei und hat gleich drei Ausfahrten für Breitengüßbach anzubieten. Wir starten mittendrin in Breitengüßbach, bei der St. Leonhard Kirche, am Kirchplatz, an der Bamberger Straße (B 4). Die katholische Pfarrkirche geht wohl auf das 13. Jahrhundert zurück, mit seinen baulich ältesten Anteilen. Saalbau und Chor stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Der Ort Breitengüßbach hat sicher schon eine über 1.100jährige Geschichte. Auf unseren ersten 5km werden wir von etwa 240m Höhe bis auf 340m heraufkommen. Es geht mit dem Uhrzeiger und dem Güßbach, dabei passieren wir die Bahngleise und verlassen über die Schützenstraße die Bebauung.

Östlich von Breitengüßbach ist das weitläufige ehemalige militärische Gelände einer „Munitionsanstalt“, kurz MUNA. Das Areal beherbergt noch einige Bunker und neu als Nachbar das Umweltzentrum „Klassenzimmer Natur“ Breitengüßbach. Artenschutz und Umweltbildung kehren damit auf das rund 135ha große Gelände ein, auf dem 12km befestigte Wanderwege zu finden sind, mit Infopunkten.

Wir streifen das Areal und drehen eine Waldrunde, die uns für 9km beschäftigt und nach denen wir auf die A 73 stoßen sowie den Bachlauf Bösengraben. Beides lassen wir hinter uns, gehen durch Äcker und Wiesen, entlang von Waldrand, in Richtung der Abfahrt Breitengüßbach/Süd. Dort halten wir uns gen Kemmern, dessen Ortsrand wir per Breitengüßbacher Straße streifen. Wir nähern uns dem Maintal und wandern durch intensiv genutzte Kulturlandschaft.

Dann kommen wir zum Baunacher Baggerloch, dem Brückenhaussee, mit einer Wasserfläche von rund 60.000 Quadratmeter, nebst Liegewiese: Baden erlaubt. Die B 279 führt zum See und an ihr entlang kommen wir zur Abfahrt Breitengrüßbach/Mitte und zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Reinhold Möller [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort