Breitenbachtal-Rundwanderung (Schleusingen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑247m  ↓247m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nördlich von Breitenbach wandern wir einmal rund um den Erdeberg, der mit 529m gemessen wurde. In Breitenbach startet auch der Vessertal-Rundwanderweg, der 24km misst. Wir halten es heute kürzer mit 8km. Das Vessertal wurde zu einem der schönsten Täler Mitteldeutschlands gekürt (2007/MDR) und liegt im UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald. Es wurde schon 1979 von der UNESCO anerkannt, umfasst eine Fläche von 337 Quadratkilometer und wird komplett vom Naturpark Thüringer Wald umschlossen.

Start ist beim Waldbad Breitenbach und es geht gen Norden, mit dem Uhrzeiger. Vom Parkplatz An der Hech queren wir den Breitenbach und halten uns links, links ist auch der Breitenbach. Wir wandern ein Stück durch die Bachaue, dann öffnet sich die Runde, in die wir durch Querung der Breitenbach einsteigen.

Wenn der „Bach aus dem Dommigsgrund“ mit dem Roßbach sich vereint, heißt er Breitenbach. Wir wandern nun mit dem Roßbach zur Rechten, mit Waldrand und Auwiesen. Beim Hirtenbrunnen mit Schutzhütte und Infos queren wir den Roßbach und wandern aufwärts in Richtung Ziegenrück (682m).

Durch Wald wandern wir in eine Bachaue mit Wiesen, queren den Bach und wandern auf dem Oberförsterweg. Nach rund 4,4km haben wir bei 600m den höchsten Punkt der Runde und wandern in südliche Richtung wieder abwärts. Auf dem Weg zum Ausgangsort kommen wir durch den Wald und treffen bei zwei Lichtungen auf Schutzhütten.

Breitenbach ist ein Ortsteil von Schleusingen und zeigt sich langgestreckt. Es ist am Südhang des Thüringer Waldes, südöstlich von Suhl und im Vessertal. Der Ort Vesser ist nördlich unserer Runde und Schleusingen südlich. Wenn man schon mal in der Gegend ist, kann man sich in Schleusingen das Naturhistorische Museum Schloss Bertholdsburg anschauen. Dessen 38m hoher Turm aus dem Jahr 1597 dient zur Aussicht.

Bildnachweis: Von Störfix [CC BY-SA 3.0 DE] via Wikimedia Commons

Vgwort