Birsteiner Oberland

Das zu Birstein gehörende Dorf Völzberg liegt am Fuße des Völzberger Köpfchens (571m), einem Teil der Rhein-Weser-Wasserscheide. Das größtenteils bewaldete Völzberger Köpfchen ist der zweithöchste Gipfel im Main-Kinzig-Kreis. Radfahrer kommen am Völzberger Köpfchen über den Bahnradweg Hessen vorbei. Wanderer kennen den Gipfel vom Vulkanring Vogelsberg,

Vom Völzberger Köpfchen aus blickt man gen Osten zur Rhön mit dem Hessischen Kegelspiel. Südlich sind Teile des Spessarts zu erblicken und westlich zeichnet sich bei guter Sicht der Große Feldberg (881m) im Taunus ab.

Folgt man von Völzberg aus der Salz nach Süden erreicht man Lichenroth. Hier fällt die evangelische Kirche mit ihrem mächtigen Turm ins Auge. Erbaut wurde sie 1732 und die angebrachten Wappen erzählen über die Vergangenheit. Der Haupteingang wird durch das Isenburger Patronatswappen unter der Grafenkrone geschmückt. 1732 regierte Graf von Ysenburg, Wolfgang Ernst III., der in dritter Ehe mit Charlotte Amalie, geborene Gräfin zu Ysenburg-Meerholz, verheiratet war.

Die Pfarrei der Lichenrother Kirche hat ihren Sitz in Kirchbracht, westlich vom Salztal im Tal der Bracht gelegen. In Kirchbracht steht die evangelische Nikolauskirche. Der im Kern romanische Bau aus dem 14. Jahrhundert wurde aufwändig saniert und der Dachstuhl etwas angehoben, damit sich die Kirchgänger auf der Empore nicht den Kopf stoßen.

Auffallend ist der, gemessen am Kirchenschiff, trutzige Kirchturm mit Schießscharten. Das Innere des Altarraums ist mit einem Kreuzrippengewölbe auf Konsolen erbaut, die Stuckmedaillons aus dem Jahre 1590 haben die letzte Restaurierung nicht überstanden, jedoch wurden die Holzbänke farblich ursprünglich gehalten, in Anthrazit und Rot. Wer es ein wenig räumlich großzügiger mag, sollte den Vogelsberger Dom in Unterreichenbach besuchen.