Altschlosspfad bei Eppenbrunn (Pfalz)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑379m  ↓379m
Altschlosspfad Wegzeichen Markierung Beschilderung

Der malerische Altschlosspfad führt uns vorbei an der Sandsteinformation Altschlossfelsen. Das Naturdenkmal ist der Höhepunkt der Wanderung. Doch darüber hinaus gibt es weitere landschaftlichen Besonderheiten zu bestaunen. Vor vielen Hundert Jahren stand auf den bizarren Felsen eine Burg. Heute zur Ruine verfallen, dient sie jedoch nach wie vor als Namengeber für den Altschlossfelsen.

Auf dem rund zehn Kilometer langen Altschlosspfad bietet sich Wanderern die Möglichkeit, die einzigartige Region rund um den Luftkurort Eppenbrunn zu erkunden. Die imposanten Felsformationen bieten dabei immer einen besonderen Anblick. Weitere beeindruckende Landschaftsbilder ergeben sich durch die Flüsse und Seen, die dichten Wälder und malerischen Ausblicke.

Altschloßpfad Wegbeschreibung

Die Wanderung auf dem Altschlosspfad beginnt auf dem Waldparkplatz des Hotel-Restaurants Kupper. Von hier aus folgen wir zunächst dem Waldweg „Bach ohne Grenzen“ und erreichen das Martelbachtal mit seinem wundervollen Mischwald.

Dem Martelbach folgend führt der Weg bis an die französische Grenze. Wer mag, kann einen Abstecher auf die französische Seite machen und das römische Felsrelief „Diana Göttin der Jagd“ besichtigen. Auf dem Altschlosspfad geht es dann weiter hinauf auf den Altschlossfelsen, wo eins die Burg thronte. Von dem Aussichtspunkt genießen wir einen wunderbaren Ausblick über den Naturpark Pfälzerwald und den nördlichen Teil der Vogesen.

Danach folgen wir für etwa 1,5 Kilometer dem Felsmassiv des Altschlossfelsens. Abermals geht es leicht bergauf, bis wir den Hohlen Felsen erreicht haben. Nun führt der Weg wieder bergab bis zu den ehemaligen Zollhäusern, die sich oberhalb des Eppenbrunner Weihers befinden.

Weiter geht es vorbei am Spießweiher und auf dem Sittelpfad. Auf dem sich anschließenden Weiherpfad bewegen wir uns parallel zum Eppenbrunner Weiher und erreichen über den Weiherpfad schließlich den Eppenbrunner Bach. Wir folgen diesem ein Stück, bis zum Haus Waldesruh.

Nun ist es nicht mehr weit, und das Ende der Wanderung ist erreicht. Der Altschlosspfad endet an seinem Ausgangspunkt, dem Parkplatz am Hotel Kupper. Hier bietet sich auch die Möglichkeit, zur gemütlichen Einkehr.

Bildnachweis: Von Dampftrain [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort