Alde Gott Panoramarunde bei Sasbachwalden (Schwarzwälder Genießerpfade)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑528m  ↓528m
Schwarzwälder Genießerpfad Alde Gott Panoramarunde

Die als Premiumwanderweg zertifizierte Alde Gott Panoramarunde führt einmal rund um das Blumen- und Weindorf Sasbachwalden im Schwarzwald. Sasbachwalden mit seinem denkmalgeschützten Ortskern ist ein Kneipp- und Heilklimatischer Kurort und liegt grob zwischen Baden-Baden und Offenburg.

Die als Schwarzwälder Genießerpfad ausgeschilderte Alde Gott Panoramarunde führt uns an einigen sehenswerten Wanderzielen vorbei, darunter die bekannten Gaishöll-Wasserfälle. Zudem bringt uns der Genießerpfad Alde Gott zu einigen Wirtschaften, einer Kornmühle und man trifft auf verschiedene Schnapsbrunnen – das sind Getränkestationen, bei denen man sich gegen entsprechenden Unkostenbeitrag mit gekühlten Getränken versorgen kann.

Wir bewegen uns auf Höhenlagen zwischen 192m und 541m, haben schon dadurch jede Menge Abwechslung und durch die unterschiedlichen Landschaften mit Weinbergen, Ortschaften, Wald und Streuobstwiesen ebenso.

Start ist nahe der Unteren Gaishölle. Wir parken auf den Wanderparkplatz in der Straße Murberg. Jetzt folgen wir dem Brandbach und dem Wanderweg Gaishölle zu den Gaishöll-Wasserfällen. An ihnen geht es bergan entlang über zahlreiche Brücken und Stufen. Wir kommen nach Hörchenberg, wenn wir auf die Bergstraße stoßen. Linkerhand lädt die erste Gastronomie ein, in der Nähe ist auch ein Wildtiergehege.

Die Alde Gott Panoramarunde führt uns allerdings nach rechts durch die Bergstraße und die Straße Am Schlossberg. Nächste Sehenswürdigkeit im Ortsteil Hörchenberg ist die Friedenskapelle St. Katharina (2013 geweiht) mit Glockenturm und Goldenem Kreuz oberhalb des Spinnerhofs.

Den höchsten Punkt der Wanderrunde erreichen wir rund 400m später. Wir folgen dem Weg weiter und begegnen erneut der Bergstraße, wo wir zur Straubenhöfmühle kommen. Die Mahl- und Sägemühle wurde 1789 erbaut und war bis 1938 in Betrieb. Nach einer Restauration ist die Mühle wieder funktionsfähig. Oberhalb der Mühle ist übrigens einer der Schnapsbrunnen (Hof Franz Maier).

Ohne Abstecher geht es nüchtern weiter ein Stück entlang dem Sasbach und durch Flur und Weinberge, vorbei an Grieseneck und Büchelbach. Durch die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft mit Ortsblicken und Blick auf die Vogesen zum Beispiel, kommen wir in die niedrigeren Lagen mit den Weingütern Königsrain und dem Weingut Schelzberg mit Klosterschänke, die zur Rast einlädt. Nach der Stärkung geht es nochmal ein bisschen hinauf. Wir kommen nach circa 6,6km der Gesamtrunde zum Münsterblick (238m).

Durch Weinbergslagen kommen wir zu einem Bildstöckle und der Herkunft des „Alde Gottes“. Ein Kriegsüberlebender nach dem Dreißigjährigen Krieg traf auf einen anderen und rief: „Der alde Gott lebt noch!“. Es gründete sich auch eine Winzergenossenschaft mit dem Namen, der für diese Runde Pate stand. Die Alde Gott Panoramarunde endet mit weiteren Panoramablicken, durch Obstwiesen und an hübschen Bauernhäusern vorbei an der Gaishöll.

Bildnachweis: Von Ramessos [Public domain], via Wikimedia Commons

Vgwort