Ailsbachtal-Rundwanderung zum Aussichtspunkt Oberailsfelder Radfahrer


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑242m  ↓242m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Oberailsfeld in der Fränkischen Schweiz liegt am Ailsbach, Unterailsfeld auch. Wir sehen beide Orte und dazu noch den Burgstall Alte Veste sowie den Aussichtspunkt südlich von Oberailsfeld mit dem Oberailsfelder Radfahrer, können am Ende der Runde im Gasthaus einkehren oder die St. Burkhard Kirche besuchen – oder beides.

Ausgangsort ist der Parkplatz nördlich der Pfarrkirche in Oberailsfeld, dass sich als beschauliches Juradorf mit gelebter fränkischer Gemütlichkeit bewirbt, in einem der reizvollsten Täler der Fränkischen Schweiz, mit Wacholderbüschen, Felsen, Magerrasen mit der für ihn seltenen Flora. Im Tal mäandert der Ailsbach, der in südwestlicher Richtung unterwegs ist, um in Behringersmühle die Püttlach anzureichern.

Unser erstes Motiv auf der Wanderung ist die barocke Pfarrkirche St. Burkhard aus dem mit Volutengiebel und einem Glockendachreiter. Die kleine, schmucke Saalkirche stammt aus dem Jahr 1770. Benachbart steht das etwas ältere Pfarrhaus.

Das zweite Motiv, das Gasthaus Held-Bräu, wird dann eher unser letztes Motiv auf der Runde, denn hier kann man Brautradition erleben. Die Brauerei gibt es seit 1680 und ist seit über 300 Jahren in Familienbesitz.

Wenn sich die Runde öffnet, wandern wir mit der Uhr durch das hübsche Ailsbachtal und sobald es stetiger bergauf geht, werfen Bäume ihre Schatten. Wir gelangen zum Burgstall Alte Veste, von der Natur wieder eingenommen, um 1400 entstanden und kurz drauf schon wieder zerdeppert – insgesamt wird um ihre Geschichte mehr vermutet, scheint’s.

Wir wandern abwärts und gelangen erneut an den Ailsbach und folgen ihm ebenso munter, auf und ab. Wir queren die St2185 dort wo die BT26 hinzustößt und wandern mit Wald sowie offener Landschaft einen größeren „hohen Bogen“, bis wir nach etwa 4,8km gesamt an dem Aussichtspunkt mit dem Oberailsfelder Radfahrer stehen, erhaben auf dem Götzenberg, als wolle er einen Zebrastreifen überqueren, sein unmotorisiertes Rad schiebend.

Auf unserer Rücktour kommen wir durch Unterailsfeld (Gemeinde Gößweinstein). Unterailsfeld hat einen Burgstall, von dem sich nichts erhalten hat. Oberailsfeld hat innerorts auch einen Burgstall, der allerdings teilweise überbaut wurde. Wie auch immer – wir „Helden“ folgen dem anfänglichen Motiv: Hunger- und Durstbekämpfung in der Traditionsbrauerei Held – außer mittwochs.

Bildnachweis: Von G. Zapf [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort