Aachen-Eilendorf

Eilendorf ist ein Stadtteil im Nordosten von Aachen. Im historischen Ortskern steht das Pannhaus, ein Bruchsteinbau aus dem 15. Jahrhundert. Seinen Namen verdankt es dem Umstand, dass hier in Pfannen Bier gebraut wurde. 1413 hatte Eilendorf von der Abtei Kornelimünster das Braurecht bekommen.

Direkt benachbart zum Eilendorfer Pannhaus erhebt sich der Turm der katholischen Pfarrkirche St. Severin. Der heutige neuromanische Baukörper entstand ab 1864. Der Turm wurde erst 1908 fertig. Die Severinkirche ist eine geostete dreischiffige Basilika auf Kreuzgrundriss mit Vierungs-Dachreiter.

Verlässt man Eilendorf nach Osten Richtung Autobahn A 44 kommt man zum Wolfsberg (230m). Der Wolfsberg ist der höchste Punkt in Eilendorf. Von hier hat bei schönem Wetter eine über Aachen bis zum Aachener Stadtwald und zu den Höhen der Eifel. Am Wolfsberg wächst auch das seltene Galmeiveilchen, weshalb die Wiesen am Wolfsberg nicht gemäht werden.