12-Apostel-Weg Geroldsgrün (Frankenwaldsteigla)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑414m  ↓414m
Frankenwaldsteigla 12 Apostel Wegzeichen Markierung Beschilderung

Die Wanderung auf dem 12-Apostel-Weg führt uns über die aussichtsreiche Hochfläche zu den sagenumwobenen Apostelsteinen beim Geroldsgrüner Orsteil Langenbach. Der 12-Apostel-Weg zählt zu den Frankenwaldsteigla, einer Gruppe schöner Rundwanderwege, die im Frankenwald angelegt wurden.

Der 12-Apostel-Weg ist eine aussichtsreiche Tour, die über eine Hochfläche ins Ölsnitztal führt und dann zu den geheimnisvollen Apostelsteinen. Geheimnisvoll sind sie, da Forscher und Wissenschaftler sich bis heute über das Alter und den Zweck der Diabassteine unsicher sind. Sicher ist jedoch, dass die eindrucksvollen Gebilde einen Ort der Stille markieren, die wir auf der Wanderung umso mehr genießen.

Wegbeschreibung des 12-Apostel-Wegs im Frankenwald

Wir beginnen unsere Wanderung am Wanderparkplatz Rotmailseltal und gehen in Richtung Uhrzeigersinn zunächst in Richtung Dürrenwaiderhammer. Über einen kleinen Steig wandern wir bergauf. Nachdem wir die kleine Kirche am Waldrand passiert haben, werfen wir einen Blick auf den Kunstgraben. Der Drehmechanismus diente zu Zeiten des aktiven Bergbaus zur Entwässerung der Bergstollen. Dies nannte sich „Wasserkunst“, woher sich auch die Bezeichnung „Kunstgraben“ ableiten lässt.

Wir wandern weiter auf dem schmalen Steig, bis wir die Talstraße erreichen. Vorbei am ehemaligen Tannenhof führt der Weg nach Silberstein. Nachdem wir diesen malerischen Ort am Fuße des 685 Meter hohen Hahnenkamms hinter uns gelassen haben, geht es weiter vorbei am Wasserhaus, über das Pfaffenbächlein und aufwärts in den Wald hinein.

Diesen verlassen wir bald darauf und wandern am Waldrand entlang vorbei am Geroldsgrüner Knock und hinunter nach Geroldsgrün. Wer mag, kann hier die Gelegenheit zu einer Rast in einer der ansprechenden Gasthäuser nutzen, ehe er die Wanderung auf dem Steinbacher Weg und hoch zur Anhöhe in Angriff nimmt. Hier, auf 665 Metern Höhe ergibt sich die Möglichkeit, den Blick über das Tal schweifen zu lassen. Am Horizont sehen wir den Döbraberg, mit 795 Metern Höhe den höchsten Berg des Frankenwaldes und den 758 Meter hohen Schneidberg.

Wir verlassen die Anhöhe und setzen unseren Weg zum Aussichtspunkt Langesbühl fort. Hier erreichen wir auf 699 Metern Höhe den höchsten Punkt der Tour. Nachdem wir die wunderbare Aussicht genossen haben, folgen wir dem Rundweg weiter in Richtung Hermesgrün.

Der Weg führt uns entlang des Waldrandes, durch Felder und Wiesen, durch das frühere Bergbaugebiet „Bau auf Gott" bis zum Tannenweg, der uns hinunter nach Langenbach führt. Über einen Feldweg erreichen wir schließlich die namengebenden Monolithen, die 12 Apostel (alternativ: Apostelsteine oder die Zwölf Apostel von Langenbach).

Nachdem wir diesen wunderbaren Ort der Stille genossen haben, setzen wir die Wanderung durch eine herrliche Wiesen- und Feldlandschaft fort, bis wir Hermesgrün erreichen. Über Forstwege erreichen wir als nächstes die Schieferhalden. Hier bietet sich abermals eine grandiose Aussicht über das Ölsnitztal. Das letzte Wegstück führt vorbei an einem alten Schiefer-Abbau-Stollen und entlang der Schieferhalde bis, wir zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren.

Bildnachweis: Von Markus G. Klötzer [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort