1000-Höhenmeter-Rundwanderweg Südkette (Nürnberger Land)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 52 Min.
Höhenmeter ca. ↑610m  ↓610m
1000-Höhenmeter-Weg im Nürnberger Land Markierung Beschilderung

Der 1000-Höhenmeter-Rundwanderweg um Pommelsbrunn ist in einen Nordteil und einen Südteil gegliedert, die beide eigenständig als Rundwanderung angelegt sind. Hartgesottene kombinieren beide Runden, aber wir empfehlen, sich jeweils einen Wandertag Zeit zu nehmen und ohne Stress die Landschaft der Hersbrucker Alb zu genießen.

Startpunkt des durchgängig markierten 1000-Höhenmeter-Rundwanderwegs ist der S-Bahnhof Pommelsbrunn. Der wird von der Nürnberger S-Bahnlinie S1 bedient, die von Bamberg aus über Forchheim, Fürth und Nürnberg nach Hartmannshof führt. Man braucht diese schöne Rundwanderung also nicht mit dem Auto anzusteuern, sondern kann bequem den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Von der Arzloher Straße biegen wir nach links in den Mühlkoppenweg und wandern auf diesem zum Burgstall Altes Haus auf der Mühlkoppe (533m). Das Alte Haus ist eine abgegangene vermutlich hochmittelalterliche Adelsburg. Von der Burg haben sich nur sehr wenige Bodenspuren erhalten, der Burgfelsen dient heute als Aussichtspunkt.

Der 1000-Höhenmeter-Rundwanderweg führt uns östlich vorbei an Arzlohe und dann hinauf auf den Hochberg (619m). Der Abstieg durch das Felsenlabyrinth führt durch einen wildromantischen Abschnitt mit bizarren Felsformationen, erfordert aber auch gute Trittsicherheit.

Der Markierung folgend biegen wir im Tal zunächst auf den schmalen Johannisburgweg und dann rechts Richtung Kapellenruine zum heiligen Baum ab. Von hier aus steuern wir dann den Kupferberg (598m) an und gehen dann wieder ein Stückchen hinab zum Hohlen Fels. Vom Hohlen Fels bewundern wir die Aussicht, die unter anderem bis zum Happurger Stausee reicht.

Der Hohle Fels bei Happurg ist eine natürliche Karsthöhle. Die 16 Meter lange und sechs Meter hohe Höhle am Südabsturz des Gipfels wurde wegen Funden aus der Steinzeit und der Urnenfelderzeit als Bodendenkmal in die Bayerische Denkmalliste eingetragen. Vor der Höhle befindet sich eine Naturbrücke mit zwei Durchbrüchen. Der Felsen vor der Höhle ist ein beliebter Kletterfelsen.

Auf zunächst schmalen Wegen, später entlang der einer Straße wandern wir auf dem 1000-Höhenmeter-Rundwanderweg nach Reckenberg und von hier zurück nach Pommelsbrunn. Die Hersbrucker Schweiz (früher auch Nürnberger Schweiz genannt) ist der nordöstliche Teil der Fränkischen Alb. Die Hersbrucker Alb ist Teil des Klettergebietes Nördlicher Frankenjura.

Bildnachweis: Von Shebakito [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort