Zum Knöpflesbrunnen und zum Todtnauer Wasserfall (Schwarzwald)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑743m  ↓743m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Todtnauer Wasserfall ist einer der höchsten Naturwasserfälle in Deutschland mit einer Fallhöhe von rund 97m. Der Stübenbach ist der Waghals, der uns dieses Schauspiel liefert. Doch nicht nur das: wir gehen durch das Holzschlagbachtal, sehen Muggenbrunn haben eine schöne Aussicht mit Gastronomie am Knöpflesbrunnen, gehen durch den Weiler Hasbach und Aftersteg und haben insgesamt recht viel Abwechslung dadurch.

In Todtnauberg an der Kurhausstraße starten wir und gehen durch die Radschertstraße hinauf, kommen an Radschert und einer Jugendherberge vorbei zu einem Wanderparkplatz, dem höchsten Punkt der Runde auf etwa 1153m. Das Landschaftsbild von offen wechselt hin zu Wald. Es geht hinunter durch die Tannen ins ursprüngliche Holzschlagbachtal. Der Holzschlagbach, aus nördlicher Richtung kommend, fließt in Muggenbrunn in die Langenbach/Schönenbach. Im romantischen Holzschlagbachtal blicken wir über Wiesen und Felder. 

Am Ortseingang von Muggenbrunn steht die Kirche St. Cornelius mit ihrem kleinen Dachreiter. Sie ist römisch-katholisch und aus den 1950er Jahren. Wir durchqueren den Ort von Nord nach Süd über den Belchenweg und die Hohfeldstraße. Rund 4km sind wir jetzt gegangen. Der Asphalt weicht nach einigen hundert Metern einem Waldweg und wir gehen auf den Dachsrain hinauf. Es geht durch Wald, teilweise von Lichtungen unterbrochen. 

Wenn wir gesamt rund 8km unter den Sohlen haben, ist es Zeit für eine Rast am Berggasthaus Knöpflesbrunnen auf der Schwarzwälder Hochalm auf rund 1.100m. Abwechslungsreiche Naturlandschaft begleitet uns nach der Pause und zumeist hinunter durch den Weiler Hasbach und ins Dörfchen Aftersteg durch das der Schönenbach kommt und wo wir bei etwa 785m den niedrigsten Punkt der Wanderung erreicht haben. Der ländlich geprägte kleine Ort liegt nur ein Stück entfernt von unserem nächsten Ziel, den Todtnauer Wasserfällen. Von daher ist er auch ein Ausgangsort für Kurzausflügler zu dem Spektakel.

Wir gehen ein Stück entlang der L126, verlassen sie in einer Biegung und sind nach einigen hundert Metern am Wasserfälleblick. Es tost und plätschert fantastisch. Wir begleiten den fallenden Stübenbach über Treppenstufen, Stege und Brückchen, den Blick auf den Boden gerichtet und immer wieder anhaltend, um das Ereignis in uns aufzunehmen. Dann treffen wir auf den Schwimmbadweg, dem wir ein Stück folgen und kommen nach Todtnauberg zurück.

Bildnachweis: Von No machine-readable author provided. Freiburg1120 assumed (based on copyright claims). [GFDL or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort