Zschonergrund-Rundwanderung (Dresden)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑199m  ↓199m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Naturnah wandern in Dresden: Das geht z.B. im Zschonertal, einem linkselbischen Seitental, das vom Zschonerbach durchflossen wird. Wir starten in Pennrich, einem städtisch geprägten Dorf am westlichen Stadtrand von Dresden, das zum Stadtteil Gompitz gehört.

Wir parken am Parkplatz in der Oskar-Maune-Straße am Sport- und Freizeitplatz Pennrich. Wir folgen dem Pennrichbach zu seiner Einmündung in den Zschonerbach. Jetzt wandern wir durch den Zschonergrund mit seinen schönen Streuobstwiesen und Wäldern. Links von uns blubbert der Bach - man glaubt kaum, in einer Stadt unterwegs zu sein. Als gewässertypische Vogelart lebt am Zschonerbach die Gebirgsstelze, Wasseramseln, Blau- und Braunkehlchen, Uferschwalben und der stark gefährdete Eisvogel.

Nach einer ganzen Weile kommen wir zur Zschonermühle. Deren Ursprünge liegen vermutlich im 15. Jahrhundert. Die heute erhaltenen Gebäude wurden nach einem Brand um 1730 neu gebaut. Ab dem 19. Jahrhundert entwickelte sich die Zschonermühle zu einem beliebten Ausflugslokal, so dass man 1917 endgültig den Mahlbetrieb einstellte. Ab den 1980er Jahren erfolgte der schrittweise denkmalgerechte Wiederaufbau des Anwesens. 1991 wurde ein neues oberschlächtiges Wasserrad eingebaut. Heute wird die Zschonermühle als Gaststätte und Veranstaltungsstätte genutzt.

Es geht weiter durch den Zschonergrund. Wir passieren einen Aussichtspunkt mit schönem Blick über das Tal. Dann erreichen wir den Scheitelpunkt unserer Wanderung auf Höhe des Naturkulturbads Zschonergrund. Ein erstes Schwimmbad wurde hier bereits 1927 eröffnet. Ende der 1980er Jahren wurde das Bad geschlossen und dann ab 1996 durch einen Verein zum einem Naturbad umgebaut. Seit 2015 ist das Naturkulturbad wieder geöffnet und wurde bereits zu einem der schönsten Freibäder Deutschlands gewählt.

Es geht nun auf der anderen Talseite wieder zurück zur Zschonermühle. Dann verlassen wir den Bach und machen einen Schlenker nach Podemus, das bis heute seinen dörflichen Charakter wahren konnte und zum Dresdner Stadtteil Mobschatz gehört. Von Podemus aus geht es dann wieder in den Zschonergrund und zurück nach Pennrich.

Bildnachweis: Von Christian Gebhardt [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort