Wuppertal-Langerfeld

Langerfeld ist ein Stadtteil im Nordwesten von Wuppertal. Bis zur Eingemeindung nach Barmen 1922 gehörte Langerfeld vorher zu Hagen und später zu Schwelm. Das historische Zentrum von Langerfeld bildet der Langerfelder Markt. Hier findet sich in der Odoakerstraße 1 ein malerisches Wohn- und Geschäftshaus im typisch bergischen Stil, das 1740 erbaut wurde. Weitere schmucke Häuser wie das ehemalige Gasthaus Delle und die 1768-86 erbaute Alte Kirche bilden ein schönes Gesamtensemble.

Etwas nördlich vom Langerfelder Markt in der Kohlenstraße steht das Alte Amtshaus Langerfeld, auch bekannt unter dem Namen Alte Wache. Das Alte Amtshaus wurde 1838 als Bürgermeisterei für Langerfeld und das benachbarte Nächstebreck gebaut. Nach 1922 wurde das Alte Amtshaus in ein Wohnhaus umgebaut.

Südlich des Langerfelder Markts steht in der Henkelsstraße die katholische Kirche St. Raphael. Die Raphaelkirche entstand 1909-11 im neugotischen Stil. Die Eingangsseite der Kirche wird optisch vom 1959 aufgestockten Kirchturm beherrscht.

Westlich an der Einmündung der Inselstraße in die Gibichostraße steht die 1911 erbaute Villa Beckmannshagen. Die recht schlicht gehaltene Fabrikantenvilla beherbergt seit 1986 das private Kindermuseum Schaufenster Schule und Kinderkunst. Das Wuppertaler Kindermuseum zeigt rund tausend Bilder, die von Kindern aus aller Welt gemalt wurden Es ist das erste Museum seiner Art in Deutschland. Besucht werden kann die Ausstellung allerdings nur von Gruppen im Rahmen einer Führung.

Einfacher kommt man da ins Kulturzentrum Bandfabrik, das in den 1990er Jahren im früheren Fabrik- und Verwaltungsgebäude der Bandfabrik Kettler unweit der Autobahn A 1 eingerichtet wurde. Ziel des Trägervereins Kultur am Rand ist es, Kunst und Kultur dahin zu bringen, wo die Menschen leben und arbeiten.

Jenseits der A 1 erhebt sich ganz im Osten des Stadtgebiets im Übergang nach Schwelm der Höhenrücken Ehrenberg (345m). Die südlichen und westlichen Hänge des Ehrenberges sind steil und dicht bewaldet. Im Süden liegt das Wildgehege Ehrenberg, wo Damhirsche und Mufflons in einem vielfältigen Lebensraum mit Wiese, Hochwald, natürlichem Bach und einem ehemaligen Steinbruch leben. Im Westen des Ehrenbergs steht das Forsthaus Kucksiepen.

Regionaler Bezug:

Wuppertal Nordrhein-Westfalen Barmer Senke Bergisches Städtedreieck Bergisches Land