Wasserkuppe: Die 7 schönsten Rundwanderwege an Hessens höchstem Berg

Was ist der höchste Berg Hessens? Die Wasserkuppe (950m). Wo liegt die Wasserkuppe? In der Rhön, rund 130km nordöstlich von Frankfurt. Was kann man da außer Segelflug machen? Wandern. Was sind die schönsten Wanderwege an der Wasserkuppe? Das verraten wir euch in diesem Artikel.

Die Wasserkuppe gilt als deutsche Wiege des Segelflugs. Warum? Weil nach dem Ersten Weltkrieg Motorflugzeuge in Deutschland verboten wurden. Flugbegeisterte trafen sich daher ab 1919 an der Wasserkuppe und experimentierten mit den unterschiedlichsten Flugapparaten. Heute erinnert daran u.a. das Deutsche Segelflugmuseum und das Fliegerdenkmal.

1. Rund um die Wasserkuppe

Wer zum ersten Mal zur Wasserkuppe fährt (und wenn das Wetter mitspielt), kann bei dieser großen Runde alle wesentlichen Eindrücke sammeln. Wir können die Infrastruktur auf dem Gipfel und den weiten Blick genießen, kommen später zur Quelle der Fulda und über ein großes Blockhaldenfeld. Bei gutem Wetter eine unvergessliche Tour.

Rundwanderung um die Wasserkuppe, 16km, ca. 4 Stunden Gehzeit

2. Wasserkuppe, Pferdskopf und Guckaisee

Ab Poppenhausen erklimmt man die Wasserkuppe und kommt dabei über den Pferdskopf (875m), den Südwestausläufer der Wasserkuppe. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Guckaisee, den einzigen natürlichen See in der Rhön. Wenn wir von der Wasserkuppe zurückkommen, geht es zum Guckaisee und durch Lüttertal zurück.

Rundwanderung von Poppenhausen auf die Wasserkuppe, 15km, ca. 4 Stunden Gehzeit

3. Zum Teufelstein auf der Rhön

Nicht auf die Wasserkuppe hinauf geht es bei dieser Rundwanderung, sondern zum Teufelstein, der bereits zur Kuppenrhön zählt. Unterwegs haben wir aber herrliche Blicke zur Wasserkuppe und – auch das ist nicht zu verachten – wandern relativ allein ohne allzuviel andere Wasserkuppen-Ausflügler.

Rundwanderung Teufelsstein, 15km, ca. 4 Stunden Gehzeit

4. Durchs Rote Moor

Im Gebiet der Wasserkuppe gibt es noch ein weiteres Highlight: Das Rote Moor, das einzige Hochmoor in Hessen. Auf einem Holzbohlenpfad durchqueren wir das Rote Moor und genießen auf einem Aussichtshügel den Blick auf den Moorsee. Wir wandern weiter zum Haus am Roten Moor. Hier können wir Kraft tanken für den letzten Anstieg zum Heidelstein (925m).

Rundwanderung ums Rote Moor, 18km, ca. 4,5 Stunden Gehzeit

5. Anspruchsvoll: Zu den Blockhalden am Schafstein

Östlich der Wasserkuppe erhebt sich der Schafstein (832m). An den zumeist sehr steilen Berghängen des Schafsteins liegen unzählige, wild durcheinander gewürfelte und oftmals recht große Basaltbrocken. Sie bilden an der Nord- und Ostseite des Berges zwei mächtige Blockhalden, die zusammen eine Fläche von 3,6 ha bedecken.

Rundwanderung um Wüstensachsen, 26km, ca. 7 Stunden Gehzeit

6. Auf dem Hochrhöner hinauf zur Wasserkuppe

Diese kurze, aussichtsreiche Tour führt vom Parkplatz am Grabenhöfchen hinauf auf die Wasserkuppe. Der Startpunkt ist in ca. 10 Minuten von der Autobahnabfahrt Fulda-Mitte der A 7 zu erreichen. Beim Aufstieg folgen wir streckenweise auch dem bekannten Fernwanderweg Hochrhöner.

Rundwanderung ab Grabenhöfchen zur Wasserkuppe, 12km, ca. 3 Stunden Gehzeit

7. Der Königsweg: Die Extratour Guckaisee

Eigentlich die vollständigste Wanderung an der Wasserkuppe ist die Extratour Guckaisee. Es geht vom Gästeparkplatz auf der Wasserkuppe zu den Blockhalden am Schafstein, zur Quelle der Fulda, zum Guckaisee im Lüttertal, zu den markanten Felsen des Pferdskopf – und das ganze gespickt mit tollen Aussichten über die Rhön und zu den benachbarten Mittelgebirgen.

Rundwanderung Extratour Guckaisee, 20km, ca. 5 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort